Selbsthilfegruppe lädt ein

"Schwarzer Hund" feiert fünften Geburtstag

Engelbostel-Schulenburg. Menschen mit Depression treffen sich seit fünf Jahren in der Selbsthilfegruppe "Schwarzer Hunde" in der Martinsgemeinde. „Seit fünf Jahren treffen wir uns vierzehntäglich montagabends im Gemeindehaus, um über Depressionen zu sprechen“, sagt Angelika Voß als Leiterin der Gruppe. Für Sonnabend, 25. August, lädt die Gruppe alle Interessierten ab 16 Uhr zu einem Fest in das Gemeindehaus ein.
Festredner werden Merle Meier und Helmut Nowak sein. Die Sozialpädagogin und Heilpraktikerin für Psychotherapie ist Jahrgang 1980 und wurde mit ihrem Buch „Mein Selbstmord ist mein Anfang“ bekannt, in dem sie ihre Depression, die sie bewältigt und verarbeitet hat, authentisch schildert. Heute lebt sie mit ihrem Mann in Hannover und arbeitet als Betriebssozialberaterin und freiberuflich als Hypnosetherapeutin und systemische Therapeutin.
Gemeinsam mit den Teilnehmern möchten die Referenten verschiedene Fragestellungen beleuchten: „Was bedeutet Gesundheit? Wie erkenne ich, welche Bedürfnisse im Mangel sind? Wie gehe ich mit negativen Gefühlen um? Welche Strategien kann ich entwickeln, um meinen Bedürfnissen gerecht zu werden? Wie kann ich lästigen Grübelattacken entkommen? Neben einer Anleitung zum bewussten Atmen zeigen sie weitere Methoden zur Kultivierung von Achtsamkeit auf. Zudem wird den Gästen durch Merle Meier die Möglichkeit gegeben, mehr über die Einsatzmöglichkeiten von Hypnose und alternative Heilmethoden für Geist und Körper auszuprobieren.
Zur Feier gibt es selbstgemachte Salate und Gegrilltes. Die Gruppe bittet um Anmeldung unter der Telefonnummer der Selbsthilfegruppe 0160 46 96 172 oder per E-Mail schwarzer.hund@martinskirchengemeinde.de. Die Teilnahme ist kostenlos, für Essen und Getränke erbittet die Gruppe einen Beitrag von fünf Euro.