Senioren im Verkehr: Theorie- und Praxistest

Hofft auf viele interessierte ältere Mitbürgerinnen und Mitbürger ab 60 Jahrenr: Kontaktbeamter Dirk Schell.Foto: O. Krebs

10. September: „Mein Fahrrad, mein Alter und ich???“ im Rathaus und im Innenhof

Langenhagen (ok). Ein Blick in die Statistik der Polizei in Langenhagen: Zwischen 2012 und heute gab es in der Flughafenstadt 178 Unfälle mit Fahrrädern und Personenschäden; in 72 Fällen waren älter als 55-Jährige involviert. Aus Sicht der Polizei eine relativ große Gruppe, für die es am Mittwoch, 10. September, zwischen 9 und 14 Uhr im Rathaus und im Rathausinnenhof ein spezielles Angebot gibt. „Alles freiwillig. Wir wollen nicht den Zeigefinger erheben, sondern lediglich zur Selbstüberprüfung anregen“, sagt Kriminaloberkommissar und Kontaktbeamter Dirk Schell, der die Idee für dieses Projekt hatte. Wahrnehmung, Reaktionsfähigkeit, Seh- und Hörkraft ließen erwiesenermaßen mit zunehmendem Alter nach. Das Motto der Veranstaltung, für die sich Seniorinnen und Senioren ab 60 Jahre anmelden können: „Mein Fahrrad, mein Alter und ich???“ Die älteren Mitbürgerinnen und Mitbürger können sowohl in Theorie als auch in der Praxis testen, wie fit sie noch sind. „Ein Fahrradparcours wird aufgebaut und an einem Fahrradsimulator können die Seniorinnen und Senioren ihr Verkehrsverhalten überprüfen“, erläutert Dirk Schell, der mit den anderen Kontaktbeamten an dem Tag die fachliche Betreuung übernehmen wird. „Wir legen auch bei Unfällen und Sicherheit viel Wert auf das Thema Prävention“, sagt Dirk Schell. Zu Mobilität im Alter gehört an dem Tag auch noch die Auffrischung der rechtlichen Kenntnisse – jeder bekommt einen Fragebogen ähnlich wie bei der Führerscheinprüfung, mit dem er auf Herz und Nieren selbst sein Wissen überprüfen kann. Ein Seh- und ein Hörtest stehen ebenso noch auf dem Programm wie die Vorstellung seniorengerechter Fahrräder. E-Bikes und Pedelecs gehören ebenos zum Sortiment wie Helm und Beleuchtung. Neben einigen Sponsoren aus der Wirtschaft sind auch der ADFC und der Seniorenbeirat unterstützend mit von der Partie. Die Zahl der Anmeldungen ist begrenzt; wer Interesse hat, melde sich bitte am nächsten Montag, 1. September, zwischen 9 und 12 Uhr im Kommissariat unter der Telefonnummer (0511) 109-42 29. Bei guter Resonanz könnte die Aktione aber durchaus wiederholt werden.