Sibylle Langrehr wird neue AWO-Chefin

Die Vorstandskolleginnen begrüßten Sibylle Langrehr (4. von links) und verabschiedeten Anita Jacob (3. von links).Foto: O. Krebs

51-Jährige tritt in Kaltenweide Nachfolge Anita Jacobs an

Kaltenweide (ok). Sie bezeichnet sich selbst als AWO-Kind, ist früher schon auf Ferienfreizeiten nach Otterndorf gefahren. Sibylle Langrehr ist die neue Vorsitzende der AWO, wird Nachfolgerin von Anita Jacob. Die hatte den Ortsverein Kaltenweide mit seinen insgesamt 126 Mitgliedern – 41 Männer und 85 Frauen – neun Jahre lang geleitet, war 20 Jahre zuvor Schriftführerin bei der Arbeiterwohlfahrt. Und sie hat anscheinend gute Arbeit geleistet und solide Finanzen, denn nach Ansicht ihrer Nachfolgerin Sibylle Langrehr läuft im Vorstand „alles wie am Schnürchen“. Die 51-Jährige arbeitet bereits seit 29 Jahren bei der Stadt Langenhagen. Bei der AWO Kaltenweide betreut sie das Projekt „Frauenkino“. Ihre Vorgängerin bezeichnete Sibylle Langrehr als „jung, dynamisch und gewandt“. Die Vorstandskollegen charakterisierten Anita Jacob, die jetzt ihren wohlverdienten Ruhestand genießen möchte, als eine hilfsbereite Frau mit „Zuversicht und Vertrauen“. Außer Rückblicken auf die Aktionen der einzelnen Sparten der AWO standen auch noch drei Ehrungen auf dem Programm: Irmgard Vogel ist bereits seit 30 Jahren in der AWO, Renate Seils und Waltraud Evers jeweils 20 Jahre.