Sich nicht aus den Augen verlieren

Mehr als 100 Ehemaligen waren der Einladung der Stadtverwaltung gefolgt und hatten sich eine Menge zu erzählen.

Stadtverwaltung hält Kontakt zu ihren ehemaligen Beschäftigten

Langenhagen. Etwa 100 über 65-Jährige verbrachten am Dienstag einen geselligen Nachmittag im Rathaus Langenhagen. Zum 20. Mal hatte die Stadtverwaltung jene ihrer ehemaligen Beschäftigten eingeladen, die für die Stadt Langenhagen bis zum Eintritt in die Rente oder Pensionierung gearbeitet hatten. 350 Einladungen waren im Vorfeld für das Treffen versandt worden. Die „aktiven“ Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Stadt waren – außerhalb ihrer Arbeitszeit – ebenfalls willkommen.
„Für viele unser Seniorinnen und Senioren ist das Ehemaligentreffen ein fester Bestandteil in ihrem Kalender“, sagte Bürgermeister Friedhelm Fischer nach der offiziellen Begrüßung um 16 Uhr im Ratssaal. Sollte der Termin ausnahmsweise einmal zu einem späteren Zeitpunkt im Jahr stattfinden, gäbe es durchaus die eine oder andere Nachfrage.
Viele der geladenen Gäste freuten sich darauf, ehemalige Kolleginnen und Kollegen wieder zu sehen, sich mit ihnen auszutauschen und dabei die eine oder andere Neuigkeit zu erfahren.
Sich trotz getrennter Wege nicht aus den Augen zu verlieren, ist der wesentliche Grund, warum die Stadt Langenhagen im Oktober eines jeden Jahres zum Ehemaligentreffen einlädt. „Auch für mich ist es eine schöne Gelegenheit, um mit dem einen oder anderen „Ehemaligen“ ins Gespräch zu kommen“, so Bürgermeister Fischer.