Sie hat ihr Leben immer gemeistert

War schon immer für andere Menschen da: Langenhagens ehemalige Bürgermeisterin Waltraud Krückeberg. (Foto: O. Krebs)

Ehrenbürgerin Waltraud Krückeberg feiert heute ihren 90. Geburtstag

Langenhagen (ok). Heutzutage würde es wohl Dream-Team heißen: Waltraud Krückeberg war als ehrenamtliche Bürgermeisterin zusammen mit Stadtdirektor Klaus Rosenzweig ein Duo, das die Stadt vorangebracht hat. Die Langenhagener Ehrenbürgerin, die von 1986 bis 2001 die Flughafenstadt repräsentiert hat, feiert am heutigen Sonnabend ihren 90. Geburtstag. Die Seniorin ist fit, geht heute noch gern zum CCL und auf den Marktplatz und unterhält sich gern. "Von den Älteren kennen mich noch einige", sagt die vierfache Großmutter Waltraud Krückeberg. Was aber auch kein Wunder ist, hat die SPD-Politikerin doch seit 1968 mehr als 30 Jahre die Politik dieser Stadt mitbestimmt und sich auch stark im Verein der Langenhagener "Lebenshilfe" engagiert, den sie selbst mit ins Leben gerufen hatte. Ihre lebenslange Einsatzbereitschaft hat die Stadt Langenhagen nicht nur mit der Ehrenbürgerschaft, die ihr gleich nach Beendigung ihrer Amtszeit im Jahre 2001 verliehen worden ist, sondern auch mit der silbernen und goldenen Ehrennadel ausgezeichnet. Und nicht nur in Langenhagen, auch in der britischen Partnerstadt London Borough of Southwark ist Waltraud Krückeberg die Ehrenbürgerschaft verliehen worden. An England hat die frühere Bürgermeisterin noch andere Erinnerungen, war sie dort doch 1956 als Au-Pair-Mädchen. Das Licht der Welt erblickt hat sie als Waltraud Arndt allerdings vor 90 Jahren in Schlesien, musste mit ihrer Familie am Ende des Zweiten Weltkriegs flüchten und landete schließlich in Liegnitz in Sachsen. An die Tage mit Schießerei und Bombardierung hat Waltraud Krückeberg keine schönen Erinnerungen, auch wenn letztendlich doch alles gut ausgegangen ist: "Es ist ein Wunder, dass wir heil aus dem Keller herausgekommen sind." Seit der Zeit hatte sie sich geschworen, niemals eine Waffe anzufassen und hat das bei städtischen Schießen auch konsequent durchgezogen. Nach der geglückten Flucht landete sie erst in Friedland, dann in Betheln im damaligen Kreis Alfeld, wo die Familie, zu der auch drei weitere Geschwister gehörten, bis 1950 lebte. Waltraud Krückeberg erinnert sich noch gut an die Zeit, die hart gewesen sei. Jeden Tag habe sie im Winterhalbjahr den beschwerlichen Weg mit dem Fahrrad und der Bahn über Gronau und Elze zum Hauptbahnhof und letztendlich zur Buhmannschule in Hannover auf sich nehmen müssen. Später begann sie dann als Büroangestellte in einer Lederwarenfabrik. Aber Waltraud Krückeberg hatte sich damals ehrenamtlich bei den Internationalen Jugendgemeinschaftsdiensten eingebracht, Freiwilligendienste organisiert. Und ihren späteren Ehemann kennen gelernt. 1959 heirateten die zwei, 1966 ging es nach Langenhagen, wo sie auch mehrmals umgezogen sind. In ihrer heutigen Wohnung lebte die Seniorin schon seit zehn Jahren und trotz ihrer 90 Lenze meistert sie ihr Leben noch allein. Auf sich allein gestellt war sie schon früh, ist doch ihr Ehemann  bereits 1974 verstorben, und Waltraud Krückeberg musste ihre beiden Kinder allein großziehen. Keine leichte Aufgabe, auf sich alleingestellt  durchs Leben zu gehen, den Alltag zu bewältigen und sich nebenbei noch auf so vielen Feldern zu engagieren. Waltraud Krückeberg, die schon Ende der 50er-Jahre in die SPD eingetreten ist, lagen ihre Mitmenschen schon immer am Herzen. Eine Frau, die sich politisch betätigt, sei zu ihrer Anfangszeit die Ausnahme gewesen. "1968 war ich die einzige Frau der SPD im Rat, Bertha Schneider die Einzige bei der CDU", blickt die Ehrenbürgerin zurück. Aus ihrer Zeit als Bürgermeisterin nennt sie den Bau des Rathauses und auch die Entwicklung des Stadtzentrums als prägende Ereignisse. Schon immer habe sie die Devise gehabt, mit bestimmten Dingen zu leben und das Beste daraus zu machen. Deshalb sei sie auch nicht in tiefe Trauer verfallen, als ihre Zeit als Bürgermeisterin abgelaufen war, nicht zuletzt, weil es ab da einen hauptamlichen Verwaltungschef gab. Das ist mittlerweile auch schon 20 Jahre her, und Waltraud Krückeberg freut sich, dass sie gesund jeden Tag genießen. Und sie freut sich auch auf ihren heutigen Geburtstag. Zu dem kommen nicht nur ihre Kinder, sondern auch Bürgermeister Mirko Heuer, den sie schon als kleinen Jungen kennt, und ihr langjähriger Weggefährte Willi Minne zum Gratulieren vorbei.