Sie meisterte alles perfekt

Half schon früher beim Langenhagener Singkreis aus: Elisabeth Becker.Foto: O. Krebs

Elisabeth Becker leitet Singkreis seit Anfang Mai

Langenhagen (ok). Musik war schon immer irgendwie ihr Leben, mit 15 Jahren hat Elisabeth Becker (30) Gesangsunterricht genommen, vorher schon im Kinder- und Schulchor in Bothfeld gesungen und Klavierspielen gelernt. Und da sie auch gern mit Kindern arbeitet, hat die junge Frau nach dem Abitur ein freiwilliges soziales Jahr im Kindergarten absolviert. Nun musste also nur noch ein geeigneter Beruf gefunden werden, der beides ideal miteinander kombiniert. Gar nicht so einfach, aber Elisabeth Becker hat ihren Traumjob gefunden – in Bad Nenndorf lernte sie drei Jahre lang Atem-, Sprech- und Stimmlehrerin. Seit 2005 arbeitet Elisabeth Becker in einer logopädischen Praxis an der Walsroder Straße. Ihre große Leidenschaft, das Singen, hat die junge Frau mit der Schwäche für Musicals aber nie aus den Augen verloren. „Mein Vorteil ist, dass ich mir die Liedtexte gut merken kann; das ist aber in Geschichte zum Beispiel nicht der Fall“, sagt Elisabeth Becker lachend. So singt die Sopranistin in der Kantorei und ist auch bei den Zellerieschwestern und -brüdern, wo sie auch ihren zukünftigen Ehemann Markus Pape kennen gelernt hat. Über Zellerie-Urgestein Arnold Engelke kam dann der Kontakt zum Langenhagener Singkreis – Engelke ist auch dort aktiv – zustande; Elisabeth Becker half aus, wenn eine kräftige Stimme gebraucht wurde. Anfang Mai wurde dann allerdings ein neuer Leiter des Singkreises dringend gebraucht; Arne Hallmann, der den Chor fünf Jahre lang erfolgreich geführt hatte, legte das Amt aus beruflichen Gründen nieder, hatte aber gleich eine Nachfolgerin in petto – eben Elisabeth Becker, die mit Arnold Engelke einen ihrer größten Fürsprecher hatte. Und sie meisterte ihre Aufgabe perfekt, bereitete das Ensemble in sechs Wochen intensiv auf den Auftritt mit „schwedischen“ Liedern am Silbersee zur Mittsommernacht vor. Aber Elisabeth Becker, die Pflanzen liebt und auch gern zeichnet, will ihr Handwerkszeug noch ausbauen und lässt sich ab August über einen Zeitraum von zwei Jahren zur Chorleiterin an der Landesmusikakademie in Wolfenbüttel ausbilden. „Da bin ich schon ganz gespannt drauf“, freut sie sich. Dem Singkreis, der sich immer donnerstags um 19.30 Uhr, im Musikraum des Gymnasiums trifft, bleibt sie aber als Leiterin erhalten. Er gefällt vor allen Dingen die „tolle Gemeinschaft“ im Chor, aber auch das „breite Repertoire“, das vom Volkslied bis hin zu ABBA reicht. Mittlerweile sind es wohl an die 300 Lieder, die der Singkreis seit seiner Gründung im Jahre 1982 einstudiert hat.
Singkreisinteressenten können gern bei der Probe vorbeischauen (wieder ab 18. August) oder bei Fragen die Vorsitzende Sabine Spieker unter der Telefonnummer (0511) 73 58 98 anrufen.