Sie verkünden den Segen und sammeln für den guten Zweck

Freute sich über den Segen fürs Rathaus: Hausherr Mirko Heuer mit den Sternsingern. (Foto: O. Krebs)

Bürgermeister Mirko Heuer begrüßte 15 Sternsinger im Rathaus

Langenhagen (ok). Sie bringen den Segen in die Häuser und Wohnungen ihrer Mitmenschen und helfen Kindern, die es nötig haben. Die Zeit kurz nach dem Jahreswechsel ist die Zeit der katholischen Sternsinger, die ihren Segen "Christus mansionem benedictat", also "Christus segne dieses Haus" an die Türen schreiben, den Segen verkünden und in diesem Jahr gegen die Kinderarbeit in Indien speziell, aber auch weltweit sammeln. 102 Wohnungen und Häuser haben die 15 Sternkinder im Alter zwischen sechs und 14 Jahren angesteuert, haben sich dabei in kleinen Gruppen als die drei Heiligen Könige Caspar, Melchior und Balthasar aus dem Morgenland mit ihrem Sternträger präsentiert. Alle zusammen waren sie dann im Rathaus, wo sie von Bürgermeister Mirko Heuer begrüßt wurden. Heuer machte noch einmal den segensreichen Charakter des Sternsingens deutlich, dass es schon seit 1959 gibt. Etwa eine Milliarde Euro sind in dieser Zeit bereits an Spendengeldern für viele Hilfsprojekte zusammengekommen. Es sind rund 4.500 Euro, die die Kinder und Jugendlichen in diesem Jahr für den guten Zweck in Langenhagen gesammelt haben.