Sie war es leid, umziehen zu müssen

Der stellvertretende Bürgermeister Willi Minne kam zum Gratulieren bei Marianne und Richard Kleinwächter vorbei, die bereits seit 1969 in der Ackerstraße wohnen.Foto: D. Lange

Eiserne Hochzeit bei Marianne und Richard Kleinwächter

Langenhagen (dl). Es war im Juni 1946, gut ein Jahr nach Kriegsende. Das Land lag größtenteils noch in Schutt und Asche und von einem Wirtschaftswunder konnte noch lange keine Rede sein. Richard Kleinwächter aber, der den Krieg zwar nicht mit heiler Haut, aber dennoch überlebt hatte und seine Marianne entschieden sich trotz allem für einen Neuanfang und heirateten. Er war damals 22 und sie gerade mal 18 Jahre alt und heute, nach 65 Jahren, sind sie immer noch ein Paar. Wahrhaftig ein Bund fürs Leben. Im Jahr 1947 kam schon der erste Sohn zur Welt, der später einmal der jüngste Regierungsdirektor in Münster werden sollte. Die Stadt Münster war zudem eine der vielen Stationen im Berufsleben des Vaters, der als Offizier bei der Bundeswehr im Schnitt alle drei Jahre an einen anderen Standort versetzt wurde, einschließlich einer mehrmonatigen Ausbildung in Amerika. Richard Kleinwächter war Leiter des Personalwesens, zeitweilig stellvertretender Batallionskommandeur und zuletzt lange Jahre in der Offiziersschule des Heers in Hannover. Zwar war mit jeder Versetzung auch eine Beförderung verbunden, aber besonders Marianne Kleinwächter war es leid, ständig umziehen zu müssen. Alle drei Jahre eine neue Stadt, eine neue Schule für die mittlerweile drei Kinder, neue Freunde, das wurde irgendwann zuviel und sie entschieden sich, sesshaft zu werden. „Oberstleutnant reicht mir,“ sagte sich Richard Kleinwächter. Seit 1969 wohnt die Familie in der Ackerstraße in Langenhagen und zu den drei Kindern kamen im Lauf der Jahre noch sieben Enkel dazu. Inzwischen sind Marianne und Richard Kleinwächter 84 und 87 Jahre alt, und sie haben beide bereits zwei Schlaganfälle hinter sich. Deshalb kamen zum eisernen Hochzeitstag die Gratulanten, unter ihnen auch der stellvertretende Bürgermeister Willi Minne, nicht alle auf einmal, sondern verteilt über den Tag, um jede Aufregung zu vermeiden. Obwohl Marianne Kleinwächter von sich sagt: „Ich komme aus Bad Oeynhausen und in meiner Familie sind alle sehr alt geworden."