Sie waren alle IGS-sozialisiert

Tauschten sich über die Historie der IGS Langenhagen aus: Oberstufenleiterin Regine Klinke (von links), Schulleiter Timo Heiken, Heike Schlimme-Graab und Andrea Kunkel. (Foto: O. Krebs)

Erster Abiturjahrgang nach 40 Jahren/Gesamtschule wird nächstes Jahr 50 Jahre alt

Langenhagen (ok). Sie sind Absolventinnen der erste Stunde an der IGS Langenhagen, haben 1980 69 Mitschülerinnen und Mitschülern an der IGS Reifeprüfung abgelegt. Und Heike Schlimme-Graab, geborene Schlimme, und Andrea Kunkel, geborene Krückeberg, erinnern sich gern an ihre Schulzeit zurück. „Wir waren für Vieles offen und haben uns stark engagiert, waren gleichzeitig aber auch mit wenig Sachen zufrieden“, erinnern sich die beiden unisono zurück. Neun Jahre zuvor waren sie als erster Jahrgang an der Gesamtschule an der Konrad-Adenauer-Straße eingeschult – einer der acht Integrierten Gesamtschulen, die damals in Niedersachsen als Pilotprojekt gestartet haben. „Unsere Eltern haben damals viel Mut bewiesen und mussten sich wegen ihrer Entscheidung oft rechtfertigen“, sagt Heike Schlimme-Graab. Eine Entscheidung, die aber goldrichtig gewesen sei. Die Schüler hätten an der IGS gelernt zu gestalten und sich selbst zu organisieren. Andrea Kunkel: „Wir waren IGS-sozialisiert.“ Die Jugendlichen haben Verantwortung für sich selbst übernommen und letztendlich auch die Konsequenzen für ihre Entscheidung getragen. Als beispielsweise ein Disziplinarverfahren gegen den damaligen Schulleiter Dieter Galas eingeleitet worden war, hatten die Schüler dagegen protestiert. Die IGS habe damals ihre Identität neben der eigentlichen Vermittlung von Unterrichtsinhalten gesucht. Oft habe es Schüler-Vollversammlungen gegeben und gefühlt habe es ständig Gruppenarbeit gegeben, Lehrer seien teilweise geduzt werden. Die Schülerinnen und Schüler konnten viel mitentscheiden, beispielsweise bei Autorenlesungen. Und legendär sei auch die so genannten Disco unter der Aula gewesen, an die sich die Hausmeister noch gut erinnern können. „Da haben wir so manche Freistunde verbracht und Musik gehört“, erinnert sich Heike Schlimme-Graab, die genauso wie ihre Freundin Andrea Kunkel den Beruf der Lehrerin ergriffen hat. Schlimme-Graab leitet heute die IGS Wedemark, Kunkel die Grundschule Godshorn. Ihre Vorgängerin im Westen Langenhagens war – wie konnte es auch anders sein: Heike Schlimme-Graab. Legendär seien auch die Kuschelecken gewesen, die etwa ein Jahr Bestand gehabt hätten. „Dann hat Dieter Galas sein Veto eingelegt“, sagt Heike Schlimme-Graab lachend. Ob sie dort die ersten zarten Bande zu ihrem Ehemann Holger geknüpft hat, bleibt ein Geheimnis. Aber zumindest sind die beiden an der IGS Langenhagen in den gleichen Jahrgang gegangen und ein Paar geworden. Und Holger Graab ist heute Lehrer an seiner alten Schule. So schließt sich der Kreis wieder. Kleiner Wermutstropfen: Wegen der Corona-Pandemie fällt das Treffen, das für den 25. September geplant war, aus. Dafür soll im nächsten Jahr aber mit vielen einzelnen Veranstaltungen kräftig gefeiert. Die erste Gesamtschule Langenhagens wird im nächsten Jahr 50 Jahre alt!