Sie waren am Anfang sehr kaputt

Über den Computer wird auch in Corona-Zeiten der Kontakt gehalten.

Kinderladen-Kids in der Notbetreuung vermissen ihre Freunde

Engelbostel (ok). Händewaschen wird jetzt natürlich auch im Kinderladen in Engelbostel ganz groß geschrieben, und spätestens nach dem Morgenkreis geht es nach draußen. Vorausgesetzt, das Wetter und die Temperaturen spielen mit. Regelmäßig gelüftet wird natürlich der Gruppenraum. Zurzeit sind nur fünf Kinder in der Notbetreuung, zuerst waren es drei. Der pädagogische Leiter Thomas Ungoreit sagt: "Die Kinder waren in den ersten Tagen sehr kaputt vom Tag im Kinderladen. Das Spielen in den ganz kleinen Gruppen scheint sehr intensiv zu sein, sodass selbst Vorschulkinder nachmittags erschöpft sind." Aber Essen ist im Moment Luxus: Für die Handvoll wird gekocht, was sie sich wünschen. Wenn es das Wetter zulässt, wird auch draußen gegessen. Aber auch, wenn die Kinder gut zusammen spielen, vermissen sie die anderen Mädchen und Jungen und wünschen sich, dass ihre Freunde hier bald wieder spielen können.