Sie wollen zum Impfen motivieren

Starten gemeinsam die lokale Impfkampagne: Justyna Scharlé (von links), Erwin Eder, Astrid Schubart, Insa Becker-Wook und Angelika Kramm. (Foto: O. Krebs)

Drei Beiräte machen gemeinsam gegen Corona mobil

Langenhagen. Drei Langenhagener Beiräte haben eine mehrsprachige Plakatkampagne entwickelt, die zum Impfen gegen das Corona-Virus motiviert. Seit Montag sind 120 Plakate in insgesamt 15 Sprachen in ganz  Langenhagen zu sehen. Zusätzlich ermöglichte  Angelika Kramm, Managerin des City Centers Langenhagen, die Plakate kostenfrei auf den großen Displays im CCL auszustrahlen. „Das Motto ist „Gemeinsam gegen Corona“, denn nur gemeinsam können wir der Pandemie  erfolgreich entgegenwirken“, sagt Erwin Eder, Vorsitzender des Integrationsbeirats. Es ist die erste gemeinsame Aktion des Integrationsbeirats, des Präventionsrats und des Beirats für Menschen mit Behinderungen.
„Wen wollen die Beiratsmitglieder mit den Plakaten zum Impfen motivieren? Alle! Sowohl die
Personen, die sich um einen Impftermin bemühen, damit sie auf jeden Fall dran bleiben, als auch die, die sich noch nicht für die Impfung entschieden haben. Für uns war es sehr wichtig, Menschen mit  diesen Plakaten zu erreichen, die sich aufgrund von Sprachbarrieren über die Impfung nicht  ausreichend informieren konnten“, berichtet Justyna Scharlé, die diese Aktion in ihrer Doppelfunktion  als Integrationsbeauftragte und als Vorsitzende des Präventionsrates begleitet.  „Nicht nur für Menschen mit Zuwanderungsgeschichte, sondern auch für viele Muttersprachler war es in den letzten Monaten nicht immer einfach, die zahlreichen Informationen  über die Pandemie und über die Impfung gut zu verstehen. Deswegen haben wir uns entschieden, auf  die Plakate einen QR-Code zu setzen, der auf die Seite der Stadt Langenhagen weiterleitet. Auf dieser  Seite gibt es Informationen über die Impfung auf Deutsch in leichter Sprache und zusätzlich in  mehreren Fremdsprachen“, erläutert Insa Becker-Wook, Mitglied des Integrationsbeirats und  Koordinatorin des Flüchtlingsnetzwerkes der Kirchengemeinde Godshorn.  „Da ich privat im Gesundheitsbereich tätig bin, erfahre ich es häufig, dass viele Menschen nach wie  vor viele Fragen zu der Impfung haben. Deswegen freue ich mich sehr, dass sich unsere Beiräte für  diese wichtige Aktion zusammen getan haben und ich hoffe, dass wir künftig häufiger kooperieren
werden“, sagt Astrid Schubart, Vorsitzende des Beirats für Menschen mit Behinderungen. Die Plaktate mit insgesamt acht verschiedenen Motiven sind noch bis zum 10. Juli im Stadtbild zu sehen.