Sonnenstrom im Zentrum

Die Photovoltaikanlage auf dem Dach der neuen Schulmensa.

Schule hat neue Photovoltaik-Anlage

Langenhagen. Die erste Photovoltaik-Anlage der Energie Projektgesellschaft Langehagen mbH (EPL) ist betriebsbereit. Sie steht auf dem Schulzentrum in Langenhagen und wird ab Sommer jährlich rund 18.000 Kilowattstunden Strom regenerativ erzeugen. "Mit dem Neubau der Schulmensa hat sich uns eine ideale Fläche für über 80 Solarmodule geboten“, berichtet Dr. Manfred Schüle, Geschäftsführer der EPL. Auch an anderer Stelle sorgt das Tochterunternehmen von der Stadt Langenhagen und enercity für eine moderne Energieversorgung. Aktuelles Großprojekt ist die Nahwärme-Versorgung im modernisierten Wohnquartier Wiesenau.
Während die Schule noch die Details für die Nutzung der neuen Räume plant, hat EPL den Bau der Anlage abgeschlossen – nun warten die Solarmodule auf die notwendigen Installationsarbeiten im Neubau. „Wir gehen davon aus, ab Juni den ersten Strom ins Netz einspeisen zu können“, sagt Schüle.
Nach den Sommerferien wird der Anbau des Schulzentrums mit neuer Mensa und Klassenräumen eröffnet werden, im Januar 2013 hatte EPL mit dem Bau der Photovoltaik-Anlage begonnen.
Die EPL hat einen Nutzungsvertrag mit der Stadt Langenhagen geschlossen und speist den erzeugten Strom direkt ins öffentliche Stromnetz ein.
Auf einer Fläche von etwa 240 Quadratmetern hat das Unternehmen insgesamt 86 Solarmodule à 250 Watt installiert. Die Anlage erstreckt sich über 130 Quadratmeter und hat eine elektrische Nennleistung von circa 21,5 Kilowatt.