Sozialer Treffpunkt mit digitaler Bindung

Beim Treffen „Babys in der Bibliothek haben alle gemeinsam Spaß. Beim jüngsten Treffen hospitierte Jessica Golatka, Vorsitzende des CDU-Stadtverbandes Langenhagen, um sich ein Bild zu machen und kuschelte und las mit den Jüngsten.  (Foto: S. Dickhaeuser)

„Babys in der Bibliothek“ und Mitgliedschaft mit App machen Sinn

Langenhagen (dkh). Einmal im Monat wird in der Stadtbibliothek Langenhagen an der Konrad-Adenauer-Straße 6, die frühkindliche Bildung bei der Leseaktion „Babys in der Bibliothek“ gefördert. Das Treffen, bei dem die Allerkleinsten im Alter von 12 Monaten bis 4 Jahren spielerisch an die Welt des Lesens herangeführt werden, ist Teil des Projektes „Lesestart Niedersachsen“. Neben den Familienangehörigen und Erzieherinnen der Krippen und Kindergärten, zählte auch Jessica Golatka, Vorsitzende des CDU-Stadtverbandes Langenhagen, an diesem Tag zu den Teilnehmern.
Im Rahmen der CDU-Sommertour der Ratsfraktion, hospitierte Golatka am Vormittag in der Stadtbibliothek. „Durch die rasant fortschreitenden Digitalisierung ist es wichtig, dass wir im Rat schauen, wie die Mitarbeiter der Verwaltungen mit den Veränderungen umgehen und welche Maßnahmen notwendig sind, damit die Lebens- und Arbeitswelten den Menschen die benötigten Perspektiven, Chancen und Möglichkeiten eröffnen. Bei meinen Hospitationen gewinne ich Erkenntnisse, die ich dann mit in die Ratswelt nehme“ sagt Golatka. Die Ratsfrau erinnert dabei auch an den geplanten Umzug der Stadtbibliothek in den D-Trakt der IGS-Langenhagen. Die Mitarbeiter der Stadtbibliothek setzen sich dazu bereits vielfach mit den digitalen Möglichkeiten auseinander. Dabei muss viel Neues dazu gelernt werden. So beispielsweise, wenn der Lesestoff durch Apps digital zur Verfügung gestellt wird und voll umfängliche Konzepte zur sinnvollen Verschmelzung von Print- und Onlinemedien in der Stadtbibliothek Einzug halten. Die Vorteile und Chancen zeichnen sich bereits deutlich ab: ein Leseausweis, verbunden mit einer Mitgliedschaft in der Stadtbibliothek, ist für nur 20 Euro im Jahr erhältlich. Darin enthalten ist eine App, die Zugang zu zahlreichen aktuellen Büchern, Zeitschriften und regionale und überregionale Zeitungstiteln bietet. Die App gibt zudem Flexibilität, denn das riesige Bündel an Wissen und individuell benötigte Informationen, lässt sich einfach auf das gewünschte Medium ziehen, wo auch immer sich die Nutzer gerade befinden. Die App und die Downloads sind im Jahresbeitrag der Stadtbibliothek enthalten. Trotz Digitalisierung möchte die Leiterin der Stadtbibliothek, Sabine Kerber, weiter erreichen, dass die Stadtbibliothek ein sozialer Treffpunkt bleibt. Das nächste Treffen „Babys in der Bibliothek“, ist, neben vielen weiteren Aktionen, für Donnerstag, 17. Oktober, ab 10.30 Uhr, geplant.