Spannende Inputs und Methoden

Magdalena Freise beim Kistenklettern bei der letzten JuLeiCa-Ausbildung (Herbst 2020) im Schullandheim Heideheim.  (Foto: KiJu-Langenhagen/N. Filip)

Mit Spaß dabei: JuLeiCa-Ausbildung bei der Stadt Langenhagen

Langenhagen. Für alle, die ehrenamtlich in der Jugendarbeit tätig sein möchten oder schon sind, ist sie ein Must-Have: Die JuLeiCa (Jugendleiter|incard). Denn in der JuLeiCa-Ausbildung lernt man, was es braucht, um auf Freizeiten, im Verein oder bei anderen Angeboten Kinder und Jugendliche zu betreuen. Mit spannenden Inputs und Methoden erarbeiten wir uns Basics wie Gruppen verstehen und anleiten, Spiele, rechtliche Fragen und die Phase Kindheit und Jugend.
Mit der Abteilung Kinder, Jugend, Schule und Kultur können Interessierte, selbstverständlich unter Einhaltung der Hygiene- und Abstandregeln, genau das in der ersten Osterferienwoche vom 27. März bis 1. April im Schullandheim Heideheim erleben. Kurz darauf besteht die Möglichkeit, am 10. April im Haus der Jugend einen Erste-Hilfe-Kursus zu absolvieren. Mit der erfolgreichen Teilnahme an der JuLeiCa-Ausbildung im Heideheim und dem Erste-Hilfe-Schein kann dann die JuLeiCa beantragt und mit dem Ehrenamt losgelegt werden.
Alle wichtigen Infos zur Ausbildung und Anmeldung sind auf der Homepage kiju-langenhagen.de zu finden. Bei Fragen ist auch das JuLeiCa-Team via Mail an juleica@langenhagen.de für alle Interessierten da. Das Team unterstützt auch nach der Ausbildung bei der Beantragung der JuLeiCa und freut sich, wenn es die Teilnehmenden dann weiter auf ihrem Weg im Ehrenamt begleiten kann. Ausführliche Informationen zur Ausbildung auch im Flyer: JuLeiCa-Ausbildung 2021