Sport läuft nur in der Schule

Legen sich mit dem Springseil mächtig ins Zeug: Timon (von links), Luca, Niklas, Carlos, Bent Ole und Taylor. (Foto: O. Krebs)

Rope Skipping: IGS gibt erste Stunden in neuer Halle

Langenhagen (ok). Alex Rohr, Fachbereichsleiter Sport an der IGS Langenhagen, fühlt sich in gewisser Hinsicht schon prädestiniert. "Wir sind ja im Moment die einzige Institution, die Sport erteilen darf." Erlaubt seien zwar nur Individualsportarten, aber immerhin ist Bewegung zulässig. Eine der ersten Klassen, die die neue Sporthalle an der Konrad-Adenauer-Straße nutzen darf, ist Sportlehrerin Laura Sielski mit ihrer 10.1. Heute ist Rope Skipping angesagt - den Älteren noch als das gute alte Seiispringen bekannt."Wir haben die Grundsprünge geübt und ein Mini-Battle veranstaltet", erzählt Laura Sielski., die die Klasse alle zwei Wochen abwechselnd unterrichtet. Das Kerncurriculum unter diesen Bedingungen zu erfüllen, sei nicht einfach. Badminton als Individualsportart sei natürlich grundsätzlich möglich, aber wie sieht es zum Beispiel mit Hockey aus? Hier können natürlich allein die Schläge und Techniken trainiert werden, aber Teams dürfen im Moment  noch nicht gegeneinander antreten; die Sportlehrer müssen flexibel auf die neuesten Verordnungen reagieren. Trotzdem sind die froh, jetzt schon in die neue Sporthalle zu kommen, auch wenn die Sportgeräte noch fehlen. Und wer Angst vor einer Infektion hat, muss nicht am Sportunterricht teilnehmen. Aber der Schüler muss dann bei Präsenzpflicht eine theoretische Aufgabe erledigen. Denn: Zensuren werden ja auch nach wie vor in der Corona-Pandemie erteilt. Und: "Spazierengehen können wir ja nicht benoten", sagt Alex Rohr schmunzelnd.