Sprachlich intensiver fördern

Marco Rösler (links) und Wolfgang Langrehr verteilen die Info-Flyer.

SPD Kaltenweide: Infos zur Offenen Ganztagsschule

Kaltenweide. Nachdem die Grundschule Engelbostel und der Grundschulbereich der Brinker Schule sich auf den Weg zur Umwandlung in eine Offene Ganztagesschule gemacht haben, informierte nun die SPD-Abteilung Kaltenweide interessierte Eltern zu diesem Thema. Marco Rösler, Mitglied im Bildungsausschuss: "Bei der Offenen Ganztagesschule handelt es sich um ein schulisches Angebot im Anschluss an den regulären Vormittagsunterricht auf freiwilliger Basis. Wesen dieser Schulform ist es, dass die Eltern eine Wahl haben, ob ihre Kinder an der ganztägigen Förderung und Betreuung teilnehmen oder nicht." Ortsbürgermeister Wolfgang Langrehr, der in einer möglichen Umwandlung der Grundschule eine nötige Erweiterung des Betreuungsangebotes in Kaltenweide sieht, betont ferner: "Kindern mit ausländischen Wurzeln käme eine Nachmittagsbetreuung ebenfalls zugute, sie bekommen so mehr Gelegenheiten geboten, Deutsch zu sprechen und können sprachlich intensiver gefördert werden." Ratsfrau Dagmar Janik, ebenfalls Mitglied in Bildungsausschuss, ergänzt auch aus ihrer Sicht als berufstätige Mutter: "Letztendlich geht es natürlich darum, einen möglichst hohen Bildungsstandard im Nachmittagsbereich zu bieten." In einem Informationsflyer werden Eltern gebeten, sich in die Diskussion um eine Offene Ganztagsschule einzubringen und sich für ein familienfreundliches Kaltenweide einzusetzen.