Stadt digitalisiert Corona-Testzentrum

Smartphone-App verringert Wartezeit um etwa 20 Minuten

Langenhagen. Die Stadt Langenhagen digitalisiert ihr Corona-Testzentrum. Voraussichtlich ab Mittwoch, den 12. Mai, kann man sich nach Terminvereinbarung im Testzentrum mit einer App anmelden und bekommt sein Testergebnis aufs Handy. „Wer sich mit der Smartphone-App anmeldet, ist bestenfalls in fünf Minuten durch“, sagt Ralph Gureck, Leiter Marketing und Kommunikation im Rathaus.
Die Anmeldung geht schneller und die Wartezeit nach dem Abstrich entfällt. „Man kann gleich gehen und hat sein Testergebnis etwa 20 Minuten später in der App“, sagt Gureck. Mit der App spart man somit etwa 20 Minuten Zeit.
Das Testzertifikat in der App ersetzt die Bescheinigung auf Papier. Die App kann zum Beispiel beim Friseur oder beim Einkaufen vorgezeigt werden. „Die ersten Rückmeldungen aus Dienstleistung und Handel waren äußerst positiv“, so Gureck. Vor allem die grüne Hintergrundfarbe bei gültigen Testzertifikaten und der Countdown, der anzeigt, bis wann das Zertifikat noch gültig ist, erleichtern den Unternehmen den Einlass. Zudem entfallen Diskussionen über undeutlich ausgefüllte Testnachweise oder möglicherweise manipulierte Testzertifikate. „Umso mehr freuen wir uns, mit den digitalen Testzertifikaten auch den Langenhagener Unternehmen zu helfen, die es in dieser Pandemie schwer getroffen hat“, sagt Bürgermeister Mirko Heuer.
Doch auch Nutzern bietet die App nach dem Test weitere Vorteile. „Ein Zettel geht schneller verloren als ein Handy“, sagt Gureck. Er ergänzt, das auch Menschen profitieren, die Sorge haben, sich durch den 15-minütigen Aufenthalt im Wartebereich zu infizieren. Die App funktioniert auch bei Personen, die positiv getestet wurden und das Testzentrum verlassen haben. Sie erhalten nach etwa 20 Minuten eine Meldung mit Hinweisen, wie sie sich zu verhalten haben. Gleiches gilt für den seltenen Fall, dass es einen Fehler bei einem Test gab und dieser wiederholt werden muss.
„Die neue Software im Testzentrum und die App für die Besucher sind ein gutes Beispiel, das Digitalisierung in der Verwaltung kein Selbstzweck ist, sondern Kunden, Unternehmen und Mitarbeitenden echte Vorteile bietet“, sagt der Bürgermeister. „Es macht mich schon ein wenig Stolz, dass wir auch mit dieser Lösung in der Region Hannover Vorreiter sind“, so Heuer. „Wir hatten regionsweit das erste Testzentrum und waren die erste Kommune, die auf die Luca-App gesetzt hat. Mit der neuen free2pass-App der free2pass GmbH, einem Startup-Unternehmen aus Hannover, gehen wir jetzt den nächsten Schritt auf dem Weg zur Digitalisierung unser Stadt“.
Weitere Hinweise zur free2pass-App, die voraussichtlich ab 12. Mai im Testzentrum zum Einsatz kommt, hat die Stadt unter www.langenhagen.de/testergebnis zusammengestellt. Dort finden sich auch Links zum Download der free2pass-App im AppStore von Apple und im Google Play Store.