Stadt lädt Bürger zum Gespräch ein

Das Programm für das Stadtgespräch steht: (von links) Susanne Braun, Monika Gotzes-Karrasch und Annette von Stieglitz.

Thema ist die Kunst im öffentlichen Raum

Langenhagen (gg). „Wir haben einen reichen Bestand. Viele der rund 50 Kunstwerke im öffentlichen Raum von Langenhagen fallen schon gar nicht mehr auf, sie sind Teil des Stadtbildes geworden“, sagt Annette von Stieglitz, Fachbereichsleiterin Bildung und Kultur, zum Thema des 12. Langenhagener Stadtgesprächs im Rathaus, zu dem interessierte Bürger am Donnerstag, 15. März, von 18 bis 21 Uhr eingeladen sind. Ausdrücklich erwünscht ist eine rege Diskussion zum künstlerischen Erbe. Dazu Sozialdezernentin Monika Gotzes-Karrasch: „Hier ist Raum für kontroverse Meinungen. Man muss nicht alles erhalten.“ Moderne Kunst erfordert oft eine besondere Vermittlung für die Bürger. Auf welcher Ebene das möglich und wie die öffentliche Wahrnehmung von Kunst auf die Auswahl des Bestandes einwirken kann, sind spannende Fragen. Dazu Gotzes-Karrasch: „Das ist ein Feld, das nicht nur den Experten überlassen werden sollte.“ Gastreferenten werden mit Impuls-Vorträgen die Diskussion einleiten und aufzeigen, wie die öffentliche Auseinandersetzung mit Kunstobjekten im öffentlichen Raum stattfinden kann.