"Stadt muss Rahmen füllen"

Kritik läuft für Marco Zacharias ins Leere

Langenhagen (ok). Nein – bloßgestellt fühlt sich CDU-Stadtverbandschef Marco Zacharias von den Herren Musfeldt, Köhler und Knabe keineswegs. Vielmehr freue er sich, dass das Trio keine Argumente gegen seine Forderungen nach besseren räumlichen und personellen Bedingungen für die künftigen Ganztagschulen in Engelbostel und Brink vorbringen könne, ätzt der Christdemokrat in Richtung Stadtregierung. Anstatt als Vorbild für Niedersachsen zu dienen und das Nachmittagsangebot, für das allein die Kommunen zuständig seien, "pädagogisch und bautechnisch umfassend" zu begleiten, hauen die Mehrheitsfraktionen auf die Landesregierung ein. Die Stadt Langenhagen sei für das Angebot am Nachmittag zuständig, die Landesregierung für den Unterricht. Zacharias: "Die CDU-Fraktion will auch am Nachmittag dafür Sorge tragen, dass die Ganztagsschulen nicht zu bloßen Betreuungseinrichtungen verkommen, sondern echte Bildungseinrichtungen werden." Die Landespolitik gebe nur den Rahmen vor, und die Kommune müsse diesen Rahmen mit Leben füllen", sagt Marco Zacharias.