Stadt muss zwei Bäume fällen

Buchen können nicht erhalten werden

Langenhagen. Trotz Baumschutzes und anderer Sicherungsmaßnahmen, welche die Stadt zwecks Erhalt der Bäume unternommen hat: Die zwei Buchen im Innenhof des Hauses der Jugend sind nicht zu erhalten. Ihre Standsicherheit ist nicht mehr gewährleistet, wie eine eingehende Untersuchung nun zeigte. Sie werden voraussichtlich am Donnerstag, 16. Juli, gefällt und zu gegebener Zeit durch Neuanpflanzungen ersetzt.
Während der neue Nordtrakt gebaut und die Außenanlage umgestaltet wurde, hatten Beschäftigte der Abteilung „Stadtgrün und Friedhöfe“ die knapp 40 Jahre alten Bäume stets im Blick. Schließlich sind sie ein gestalterisches Element im Innenhof, beeinflussen positiv das Kleinklima und binden den Feinstaub in der Luft. Erklärtes Ziel war, die Buchen angesichts der bekannten Empfindlichkeiten dieser Baumart bei Standortveränderungen etwa durch Baumaßnahmen und Trockenstress so lange wie möglich zu erhalten.
Allerdings sind die Bäume mittlerweile auch aufgrund der jüngsten Dürreperioden so sehr geschwächt, dass die Stadt für sie die Verkehrssicherheit nicht mehr gewährleisten kann. In der nächsten Pflanzsaison sollen sie durch noch nicht festgelegte Baumarten ersetzt werden, die für diesen Standort besser geeignet sind.