Stadt startet neues Projekt mit vielen Straßenbäumen

An zwölf Standorten im Stadtgebiet sind jetzt diese Laubsammelbehälter aufgestellt worden.

An zwölf Standorten ab sofort Abgabebehälter zur kostenlosen Laubabfuhr

Langenhagen. Die Stadt Lagenhagen startet ein neues Projekt, um in Bereichen mit vielen Straßenbäumen eine kostenlose Abfuhr des dort anfallenden Laubes anzubieten. An zwölf Standorten innerhalb des Stadtgebietes wurdenAbgabebehälter im Straßenseitenbereich aufgestellt. In diese können Anwohnerinnen und Anwohner das Laub der Straßenbäume ganz einfach entsorgen. Einzige Bedingung: Das Blattwerk ist lose abzugeben; auf Säcke, Kartons oder anderes Verpackungsmaterial muss verzichtet werden.
„Dieses Angebot ist ein kleiner Dank an alle, die uns im Herbst tatkräftig beim Laubkehren im öffentlichen Raum unterstützen“, sagt Bürgermeister Mirko Heuer. Die Idee dazu kam aus der Bevölkerung. Gerade an Straßen mit Mehrfamilienhäusern gibt es oftmals keine Möglichkeit, das Laub zu kompostieren. Die Entsorgung mit dem Hausmüll ist meist problematisch. „An zwölf Pilotstandorten in der Karl-Kellner-Straße, der Breslauer Straße und der Kolberger Straße schaffen wir jetzt Abhilfe. Sollte sich das Projekt bewähren, werden wir prüfen, ob sich auch andere Standorte für dieses Angebot eignen.“
Zum Gelingen des Projekts können Anwohnerinnen und Anwohner ganz einfach beitragen. „Es gibt nur die eine Nutzungsregel: An den Stellen darf das Laub der Straßenbäume lose, das heißt ohne Verpackungen entsorgt werden“, erläutert Ursula Schneider, Leiterin der Abteilung Stadtgrün und Friedhöfe. Für Laub, Grünschnitt oder anderen Abfällen aus privaten Gärten sind die Laubsammelstellen nicht gedacht. Diesen nimmt der städtische Betriebshof jetzt, außerhalb der Gartensaison montags bis donnerstags von 9 bis 15 Uhr sowie freitags von 9 bis 12 Uhr kostenlos auf dem Gelände „An der Neuen Bult“ 100 entgegen. Er kann ebenfalls mittwochs 16 bis 18 Uhr sowie sonnabends von 9 bis 12 Uhr bei den Grüngutannahmestellen Kananoher Straße / Ecke Auf der Heide (Kaltenweide), Walsroder Straße (Krähenwinkel) und Dorfstraße 28 (Schulenburg) abgegeben werden.
Die Trennung zwischen Laub von privaten und öffentlichen Bäumen ist dem Umstand geschuldet, dass der städtische Betriebshof die Entleerung als eine weitere Aufgabe übernimmt. Da einige davon, wie etwa der Winterdienst Vorrang haben könnten, bittet die Stadt um Verständnis, sollte ein Behälter mal voll sein und nicht innerhalb der nächsten Tage geleert werden können.