Stadt und enercity helfen Anwohnern nach Trinkwasserstörung

Aktuelle Informationen unter www.langenhagen.de/trinkwasser und am Bürgertelefon

Langenhagen. Nachdem enercity informiert hat, dass die Störung der Trinkwasserversorgung im Gebiet Reuterdamm / Emil-von-Behring-Straße womöglich bis zu drei Wochen dauern kann, hat Bürgermeister Mirko Heuer einen Krisenstab einberufen.
Mitarbeitende von enercity, Johannitern, THW, Feuerwehr und Stadtverwaltung haben am Freitag gemeinsam die Lage analysiert und Sofortmaßnahmen ergriffen. „Die Versorgung mit frischem Trinkwasser ist sichergestellt“, sagt Bürgermeister Heuer. Er dankte insbesondere allen ehrenamtlichen Helfern. So betreibt das THW die Trinkwasserwagen, die Johanniter stellen die Vor-Ort-Versorgung bedürftiger Menschen sicher und die Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr verteilen Handzettel und informieren mit Lautsprecherdurchsagen, um auch Mitbürger zu informieren, die nicht online erreichbar sind.
Zudem wurden die Anrufzeiten des Bürgertelefons erweitert. Unter (0800) 7307 000 ist es auch am Wochenende von 8 bis 18 Uhr geschaltet. Des Weiteren wurde eine Website eingerichtet: Unter www.langenhagen.de/trinkwasser finden sich häufig gestellte Fragen und Antworten (FAQ) für Betroffene. „Wir lassen niemanden allein“, sagt Bürgermeister Heuer. Er bedankt sich in dem Zusammenhang für die gute Zusammenarbeit mit enercity. „Es ist für uns alle eine herausfordernde Situation, die wir gemeinsam stemmen werden“, zeigt sich Heuer zuversichtlich.
Bereits am Freitag hatte die Stadt für betroffene Anwohner die Dusch- und Waschräume der Sporthalle an der Konrad-Adenauer-Straße geöffnet. Sie können diese seitdem täglich von 15.30 bis 21 Uhr und am Wochenende auch von 9 bis 12 Uhr, nach vorheriger Terminvereinbarung unter (0173) 673 45 52, aufsuchen.