Stadt und Polizei werden kontrollieren

Coronavirus: Informationen des Ordnungsdienstes zum Osterwochenende

Langenhagen. Zur Eindämmung der Ausbreitung des Coronavirus wurden von Bund, Ländern Regelungen zur Einschränkung der sozialen Kontakte auf ein absolut notwendiges Maß, getroffen. Auch an Ostern gelten diese Kontakt- und Ausgangsbeschränkungen.
Die Polizei und der Ordnungsdienst der Stadt Langenhagen waren bereits am vergangenen Wochenende verstärkt unterwegs und haben an den Seen und im Stadtpark Kontrollen durchgeführt. Diese Kontrollen haben gezeigt, dass derzeit eine zusätzliche Verschärfung der bestehenden Regelungen für den Bereich Langenhagen nicht notwendig ist.
Auch zu Ostern gilt: Die Wohnung oder das Haus soll nur bei triftigen Gründen verlassen werden. Hilfe für andere oder individueller Sport oder Bewegung an der frischen Luft sowie andere notwendige Tätigkeiten bleiben selbstverständlich weiter möglich.
Daher ist ein Osterspaziergang nur mit den Personen möglich, mit denen man in einem gemeinsamen Haushalt lebt oder mit maximal einer anderen Person außerhalb dieses Personenkreises. Osterspaziergänge mit der „Großfamilie“ sind also nicht erlaubt.
Verboten sind auch Menschengruppen auf öffentlichen Plätzen. Das gilt insbesondere für das Grillen an den Langenhagener Seen und für Picknicks. Eingeschränkt sind aber auch Grillpartys und Treffen mehrerer Personen auf privatem Grund. Beim Aufenthalt im Freien ist zudem die grundsätzliche Bestimmung zu befolgen, dass Spaziergänger einen Mindestabstand von 1,5 Metern zu anderen Personen einhalten müssen.
Untersagt ist weiterhin die Nutzung von Spiel-, Bolzplätzen sowie Sport und Freizeitflächen.
„Uns ist bewusst, dass die Maßnahmen teilweise tiefe Einschnitte in das Leben der Bürgerinnen und Bürger in Langenhagen bedeutet. Doch das vergangene Wochenende haben auch bei schönem Wetter gezeigt, dass die Menschen großes Verständnis und Einsicht für die bestehenden Regelungen und Maßnahmen haben", so Boris Ehrhardt, Leiter der Abteilung Ordnung, Sicherheit und Umwelt. „Wir appellieren jedoch an alle Bürgerinnen und Bürger auch weiterhin alle Kontakte auf ein „absolut nötiges Minimum“ zu reduzieren.“
Wie auch in den letzten Tagen werden der Ordnungsdienst der Stadt Langenhagen und die Polizei auch am Osterwochenende die stark frequentierten Ausflugsziele verstärkt im Blick haben. Entsprechende Verstöße können mit einem Bußgeld geahndet werden.