Starke Stimmen erklingen im Theatersaal

Claus Holtmann (von links), Insa Becker-Wook, Andrea Hesse und Stefan Polzer (am Klavier) laden zum Neujahrskonzert in den Theatersaal ein.

Bürgerstiftung und Offene Gesellschaft Langenhagen laden zum Neujahrskonzert am 12. Januar ein

Langenhagen (lo). Ob Chorgesang, Klassiker oder A-Cappella – das diesjährige Neujahrskonzert der Bürgerstiftung Langenhagen und der Offenen Gesellschaft Langenhagen hat viel zu bieten. Unter dem Motto „Starke Stimme Langenhagen“ treten am Sonntag, 12. Januar, aber nicht nur Musiker auf, sondern die Besucher können auch selbst mitsingen. „So ein Konzert hat es noch nicht gegeben“, sagt Claus Holtmann, Präsident der Bürgerstiftung. Und weiter: „Es ist eine gute Mischung aus hören und mitmachen.“
Gleich zu Beginn des Konzertes können sich die Besucher im Theatersaal aber erst einmal auf die jüngsten Musiker aus Langenhagen freuen. Denn die Chorklassen der Grundschule Godshorn, welche sich aus einem Kooperationsprojekt mit der Langenhagener Musikschule entwickelt haben, sorgen für den musikalischen Auftakt. „Wir freuen uns, dass die Kinder beginnen“, sagt Holtmann.
Im Anschluss folgt für den Präsident der Bürgerstiftung „der emotionale Teil für Langenhagen.“ Unter der Leitung von dem Engelbosteler Musiker und Musikpädagogen Holger Kiesé treten die Chöre aus Langenhagen mit einem Gemeinschaftskonzert auf. „Unter der Anleitung von Holger können alle Besucher mit den Chören mitsingen“, erläutert Stefan Polzer, Leiter der Musikschule Langenhagen. Dafür legen die Organisatoren noch Noten aus.
Insgesamt gibt es drei verschiedene Lieder zum Mitsingen. Während Kiesé das Lied „Sing mit uns“ umgedichtet hat, soll „Singen macht Spaß“ im Kanon gesungen werden. Als drittes Lied folgt „Über den Wolken“. „Singen zu dürfen ist für viele etwas ganz Besonderes“, ist sich Insa Becker-Wook von der Offenen Gesellschaft sicher. Und Andrea Hesse von der Offenen Gesellschaft ergänzt: „Langenhagen singt so zusammen. Für uns ist das ein super Start in die Zusammenarbeit mit der Bürgerstiftung“ Zudem steht für Holtmann und die anderen Organisatoren fest: „Es ist eine klare Positionierung wenn wir sagen ‚alle können mitmachen‘.“
Doch nach dem gemeinsamen Singen ist noch nicht Schluss. Zum Abschluss des Konzertes können sich die Besucher noch auf die A-Cappella-Band Draufgänger freuen. „Sie haben nicht nur ein gesanglich hohes Niveau sondern bringen auch Comedy mit rein“, verrät Polzer. Und Holtmann ergänzt: „Entweder gibt es ein Konzert mit Lernenden oder mit Profis, aber wir vereinen bei unserem Neujahrkonzert beides.“
Neben der Musik können sich die Besucher aber auch noch auf eine Aktion der Offenen Gesellschaft im Foyer freuen. „Es wird etwas mit ‚öffnen‘ zu tun haben. Was genau es ist, wird noch nicht verraten“, sagt Hesse. Zusätzlich zu der Aktion ist die Offenen Gesellschaft mit einigen Mitgliedern vor Ort und steht für Gespräche zur Verfügung.
Das Neujahrskonzert der Bürgerstiftung und der Offenen Gesellschaft in Kooperation mit der Musikschule beginnt am Sonntag, 12. Januar, um 11 Uhr im Theatersaal, Rathenaustraße 14. Der Eintritt ist frei.