Starker Auftritt des SC Langenhagen

Machte nur in dieser Szene "dicke Backen": Caglayan Tunc.Foto: R. Thode

Göttinger Erfolgsserie überlegen beendet

(rt). Man konnte sich des Eindrucks nicht erwehren, dass der Oberligist SC Langenhagen eine Auswärtspartie gegen den RSV Göttingen 05 absolvierte. Unter den knapp 250 Zuschauern im Walter-Bettges-Stadion waren mindestens die Hälfte aus der Universitätsstadt angereist. Diese waren zwar gesanglich ganz weit vorn, doch auf dem Rasen hatte der Gastgeber am Ende klar die Oberhand behalten. Nach einer starken Leistung wurde der Gast, der zuvor eine beeindruckende Siegesserie von acht ungeschlagenen Partien aufweisen konnte, verdient mit 3:1 geschlagen. Mit diesem Sieg untermauerte die Mannschaft von Trainer Hilger Wirtz die Ambitionen auf den Regionalligaaufstieg und setzte sich auf dem vierten Tabellenplatz fest. Von Beginn an übernahm der SCL die Spielinitiative, ohne sich vom RSV beeindrucken zu lassen. Angriff auf Angriff rollte auf den Kasten von Keeper Dennis Koch zu, der schon frühzeitig von Caglayan Tunc nach einem Pass in die Tiefe überwunden wurde. Nach einem Pfostentreffer und einem erfolglosen Heber von Torben Deppe sah sich Koch wie „in die F-Jugend“ zurückversetzt. Was er auch lauthals kundtat. Als dann auch noch Tunc gefoult wurde, traf Deppe glücklich vom Elfmeterpunkt. Kurz zuvor hatte allerdings Toptorjäger Özkan Beyazit eine Großchance, die von Christopher Heise auf der Linie geklärt wurde. Das einzige Manko in dieser ansonsten berauschenden ersten Hälfte war die mangelnde Torausbeute. Im zweiten Abschnitt sahen die Zuschauer einen komplett gedrehten Spielverlauf. Göttingen, angetrieben von Nicola Grimaldi, der den SCL in die Defensive drängte. Dieser trug im Andenken an seine Schwester und die Freundin seiners Bruders Trauerflor. Die beiden Frauen waren vor einer Woche bei einem tragischen Autounfall ums Leben gekommen.
Gute Torchancen blieben in dem Match meist aus. Auch als Michael Kiefer nach einer unübersichtlichen Situation die rote Karte bekam, stand der Defensivverbund um Sevkan Bulut sicher. Nach einem Eckball verkürzte Julian Keseling per Kopf. Nun schien es noch einmal eng zu werden, doch Torhüter Alexander Dlugaicyzk bewahrte sein Team mit einer Glanzparade vor dem möglichen Ausgleich. Ein letzter Konter sollte dann die Entscheidung bringen. Der eingewechselte Christian Kolter drehte sich geschickt in seinen Gegenspieler, der ihn regelwidrig zu Fall brachte. Den fälligen Elfmeter verwandelte Yilmaz Dag humorlos zur Entscheidung. Nach zwei Niederlagen freute sich Wirtz über den dominanten Auftritt seiner Akteure. „Wir haben Ball und Gegner beherrscht. Das war ein Superspiel von uns“, sparte er nicht mit Lob.


Tore: 1:0 (4.) Tunc, 2:0 (24. Foulelfmeter) Deppe, 2:1 (78.) Keseling, 3:1 (90. FE) Dag

SCL: Dlugaiczyk – Dag, Bulut, Heise, Kiefer – Emektas, Lambach (46. Topal), Habryka (86. Kolter), Braczkowski – Deppe (90. Yildizadoymaz), Tunc