Steckt Brandstiftung dahinter?

Mit einer Wärmebildkamera werden die Glutnester ausfindig gemacht.

Godshorn und Engelbostel: vierter Brand in neun Tagen

Godshorn. Um 23.36 Uhr wurde die Ortsfeuerwehr Godshorn am Montagabend zu einem bekannten Heu-, Misthaufen alarmiert. Dieser brannte in den Morgenstunden des 14. Juni und um 10.30 Uhr am selben Morgen schon einmal.
Nun loderte wieder ein Glutnest. Die betreffende Brandstelle wurde mit Forken auseinander gezogen und mit Wasser zugesetztem Schaummittel abgelöscht. Um 23.45 Uhr war dieser Einsatz für die 19 Einsatzkräfte, die mit fünf Fahrzeugen vor Ort waren beendet.
Um 1.17 Uhr erfolgte nun eine zweite Alarmierung der Ortsfeuerwehr zu einem gemeldeten Laubenbrand. Der Einsatzort, gelegen in einer Kleingartenkolonie, befindet sich Luftlinie nur etwa 400 Meter vom ersten Einsatzort entfernt.
Beim Eintreffen an der Einsatzstelle brannte eine Gartenlaube in den Abmaßen von vier mal drei Meter. Umgehend wurden drei C-Rohre zur Brandbekämpfung eingesetzt. Die aus dem umfassenden Löscheinsatz hervorgehende Problematik lag in der schlechten Wasserversorgung. Aus diesem Grund wurden die Ortsfeuerwehren Engelbostel und Schulenburg mit weiteren wasserführenden Fahrzeugen nachalarmiert. In einem Pendelverkehr wurde Löschwasser zur Einsatzstelle transportiert. Letztendlich wurden etwa 15.000 Liter Wasser und 40 Liter Schaummittel zur Brandbekämpfung eingesetzt.
Gegen 3 Uhr konnte „Feuer aus“ gegeben und die Einsatzstelle mit einer Wärmebildkamera kontrolliert werden. Die Schadenshöhe beträgt in etwa 30.000 Euro. Der Einsatz war um 4 Uhr beendet.
Unter der Einsatzleitung von Detlef Hildebrandt, dem stellvertretenden Ortsbrandmeister aus Godshorn, waren 41 Einsatzkräfte mit acht Fahrzeugen im Einsatz.
Zusammenfassend ist es der vierte Brandeinsatz in den Ortsschaften Engelbostel und Godshorn innerhalb von neun Tagen. Ob die Dichte der Brände zufällig auftrat oder ob eventuell Brandstiftung hinter den einzelnen Bränden steckt, wird nun die Polizei ermitteln. Die Feuerwehren raten trotzdem zur erhöhten Wachsamkeit. Besonders dürfen bei den sommerlichen Temperaturen keine Zigaretten achtlos weggeworfen werden.