Stöckener Straße wird zur Sackgasse

65.000 Euro kostet die Erweiterung des Gehwegnetzes.

Umleitung wird ausgeschildert/Wohnhäuser sind erreichbar

Langenhagen. Die Stadt Langenhagen errichtet im südlichen Teil der Stöckener Straße einen neuen Gehweg. Mit ihm wird die Verbindung zwischen dem Gehweg in der Schulstraße und dem Grundstück, auf dem die Entwicklungsgesellschaft Langenhagen neue Wohnhäuser errichtet hatte, hergestellt. Die beauftragte Fachfirma plant vorbehaltlich der Witterung mit ihren Arbeiten am Montag, 15. März, zu beginnen. Den neuen Gehweg-Abschnitt herzustellen, dauert etwa sechs Wochen, bis Ende April.
In diesem Zeitraum wird die Stöckener Straße im südlichen Teil zur Sackgasse. Die Baustelle beginnt im Einmündungsbereich beziehungsweise am Kreisel Schulstraße. Die Verwaltung empfiehlt deshalb allen Verkehrsteilnehmern, welche den südlichen Teil der Stöckener Straße als Verbindung zwischen Langenhagener Straße und dem nördlich gelegenen Teil Engelbostels nutzen, vom 15. März und Ende April andere Strecken für ihre Wege einzuplanen. Eine Umleitung wird ausgeschildert.
Die Wohnhäuser im südlichen Abschnitt Stöckener Straße sind während der Bautätigkeiten aus Richtung Langenhagener Straße erreichbar.
Für die Erweiterung des Gehwegnetzes in Engelbostel investiert die Stadt knapp 65.000 Euro.