Stromleitungen als potenzielle Gefahr

Eine Bergungsgruppe verschloss das Gebäude mit einer Konstruktion aus Balken und Holzplatten. (Foto: P. Graser)

THW: Eigentumssicherung nach Sprengung eines Geldautomaten

Langenhagen. In der Nacht zu Sonnabend vergangener Woche haben Diebe den Geldautomaten einer Bankfiliale gesprengt und dabei den Eingangsbereich stark verwüstet.
Bei dem Einbruch wurden sowohl Teile des Innenraums aber auch die komplette Außenfassade zerstört. Der THW-Ortsverband Hannover/Langenhagen sicherte im Auftrag der Bank das Gebäude und schützen es so auch vor weiteren unbefugten Zugriffen. Da defekte Stromleitungen durchaus eine Gefahr bedeuten, zogen die Fachkräfte als erstes sämtliche Sicherungen im Gebäude. Mit einer Konstruktion aus Balken und Holzplatten verschloss eine der zwei Bergungsgruppen dann das Gebäude und entsorgte die umliegenden Trümmer in einem angeforderten Bauschuttcontainer.
Für leckere Verpflegung vor Ort sorgte die Fachgruppe Logistik-Verpflegung (FGr Log-V).
Bereits in der Nacht wurde ein Baufachberater des THW angefordert. Hier unterstützte der Baufachberater des Ortsverbandes Springe.
Eigentumssicherung ist eine von vielen Einsatzoptionen der THW-Ortsverbände. Unter diesem Begriff sind alle Maßnahmen definiert, die dazu dienen Eigentum vor Dritten zu schützen. Eine Eigentumssicherung wird in aller Regel nach Ereignissen wie Einbruch oder mutwilliger Beschädigung in Angriff genommen. Aber auch Ereignisse wie beispielsweise Notöffnungen durch Polizei oder Feuerwehr, Unfälle, Schadensfeuer und Naturereignisse wie Sturm oder Hagel können dafür der Auslöser sein.