„Suchet der Stadt Bestes“

Kantor Arne Hallmann wird mit dem Projektchor das Musikprogramm nach dem ökumenischen Gottesdienst mitgestalten.

15. Juli: Okumenischer Gottesdienst

Langenhagen. Mit einem ökumenischen Gottesdienst beteiligen sich die Langenhagener Kirchengemeinden an der großen Feier anlässlich des 700. Jubiläums der ersten urkundlichen Erwähnung Langenhagens: Vor der schönen Kulisse der Elisabethkirche und damit an einem zentralen Punkt der Ortsgeschichte beginnt dieser Gottesdienst am Sonntag, 15. Juli, um 10 Uhr unter freiem Himmel. Die Langenhagener Kirchen bleiben an diesem Tag geschlossen – alle Gemeinden sind eingeladen, gemeinsam zu feiern. Der Gottesdienst bietet Gelegenheit, Dank zu sagen für die guten Lebensbedingungen in dieser Stadt und um eine Zukunft zu bitten, an der alle Menschen nach dem biblischen Auftrag mitwirken: „Suchet der Stadt Bestes.“
Geprägt wird der Gottesdienst durch viel Musik: Eigens zu diesem Anlass hat Kantor Arne Hallmann einen Projektchor mit Sängerinnen und Sängern der Kantorei der Elisabethkirche, der Eliza-Singers und des Kinder- und Jugendchors der Elisabethgemeinde gegründet; darüber hinaus können sich Interessierte aus den Kirchengemeinden, die gerne mitwirken möchten, noch unter der Telefonnummer 0511 - 69 98 78 bei Arne Hallmann melden. Auch der Posaunenchor der Matthias-Claudius-Gemeinde unter der Leitung von Keiji Takau und die Musikgruppe der katholischen Liebfrauenkirche wirken an der Gottesdienstgestaltung mit. Zu Wort kommen auch drei Stimmen aus der Geschichte und dem Leben Langenhagens – sie führen die Gottesdienstbesucher zurück in die 700-jährige Geschichte ihres Heimatortes; ihre Herkunft bleibt bis zu ihrem Auftritt ein Geheimnis.
Auch im Anschluss an den Gottesdienst lohnt es sich dann noch, auf dem Kirchplatz vor der sogenannten Evergreen-Bühne zu verweilen: Hier präsentiert ab etwa 11 Uhr Liedermacher Holger Kiese gemeinsam mit den Matthias-Claudius-Singers das von ihm geschriebene Langenhagen-Lied. Bis zum Abend schließt sich dann ein attraktives Musikprogramm an, unter anderem mit dem Udo Grube Jazz Quintett, der FTO-Bigband und den Langenhagener Symphonikern unter der Leitung von Ernst Müller. Darüber hinaus ist die Elisabethkirche auch Startpunkt fur die 1,5 Kilometer lange Festmeile des Langenhagener „Löwenfestes“, die sich bis zum Rathaus hinzieht.