Sukzessiv, schrittweise und strukturiert

Das THW Hannover/Langenhagen will langsam zur Normalität zurückkehren, wenn auch mit Abstand. (Foto: P. Graser)

THW Hannover/Langenhagen startet Dienstbetrieb

Langenhagen. Durch die Corona-Krise war auch der Dienstbetrieb des THW Hannover/Langenhagen stark eingeschränkt, die Einsatzfähigkeit jedoch zu keinem Zeitpunkt gefährdet. Die Experten in der THW-Leitung nutzten die vergangenen Wochen intensiv, um ein Konzept zu erarbeiten, nach dem die Ortsverbände sukzessiv und strukturiert zum Dienstbetrieb zurückkehren können. Jetzt sind erste Lockerungen erfolgt und der Ausbildungs- und Dienstbetrieb wird schrittweise unter Einhaltung von Hygieneregeln wieder aufgenommen. Dazu gehören unter anderem das Einhalten der Abstandsregeln, das Tragen von Mund-Nasen-Schutz, das Vermeiden von Körperkontakt und das Waschen der Hände sowie die Hände-, Geräte und Fahrzeugdesinfektion.
Auch beim THW Hannover/Langenhagen starten nun wieder, wenn auch unter anderen Bedingungen als zuvor, die Ausbildungsdienste. Auf dem Gelände des Ortsverbandes dürfen sich zeitgleich maximal 20 Personen aufhalten, Ausbildungen sind in Gruppenstärke wieder möglich. Daher machen die Technischen Züge bis auf weiteres getrennt Dienst. Gut gelaunt machten die Helferinnen und Helfer des ersten Technischen Zugs am vergangenen Freitag (29.05.2020) den Anfang. Am nächsten Freitag startet dann der zweite Technische Zug seinen ersten Ausbildungsdienst. Auch die Grundausbildung startet am Mittwochabend wieder.
Warten müssen noch immer die jüngsten Nachwuchskräfte. Der Dienst- und Ausbildungsbetrieb für die Minigruppen und alle Jugendlichen unter 16 Jahren ist weiterhin nicht möglich. Aber, was wäre das THW, wenn wir nicht auch hierfür eine Lösung gefunden hätten. Ob mit Handy, PC oder Notebook, dank der digitalen Vielfalt gestalten die Jugendlichen ihre Dienste weiterhin in Form von Webinaren.
Die schrittweise Öffnung sei enorm wichtig für das Engagement unserer motivierten ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer.
Das THW ist die ehrenamtliche Einsatzorganisation des Bundes. Das Engagement der bundesweit knapp 80.000 Freiwilligen, davon die Hälfte Einsatzkräfte, ist die Grundlage für die Arbeit des THW im Bevölkerungsschutz. Mit Fachwissen und den vielfältigen Erfahrungen ist das THW gefragter Unterstützer für Feuerwehr, Polizei, Hilfsorganisationen und andere. Das THW wird zudem im Auftrag der Bundesregierung weltweit eingesetzt.