Super-Stimmung bei „Bourbon Skiffle“

Fünf exzellente Musikanten: Die „Bourbon Skiffle Company“ aus Hannover. (Foto: K. Raap)

Nächsten Sonntag kommt die „Jazz Steps Band“ aus Ungarn

Langenhagen (kr). Rekordbesuch beim fünften Konzert der diesjährigen Jazz-Matineen im Rathaus-Innenhof. Ein Garant dafür war natürlich der Auftritt der „Bourbon Skiffle Company“, die der Vorsitzende des veranstaltenden Vereins „Cultour & Co.“, Horst-Dieter Soltau, nicht zum ersten mal in Langenhagen begrüßte. Bekannt und beliebt ist die Band praktisch im gesamten norddeutschen Raum, Hamburg inbegriffen. Schwerpunkt war und ist natürlich Hannover, und viele Fans fanden von dort auch den Weg in die Flughafenstadt. Seit nunmehr 46 Jahren steht die Band für mitreißende Musik immer verbunden mit allerbester Stimmung. Letztes Mitglied der ursprünglichen Besetzung ist Gitarrist und Moderator Dirk Fehlauer, vielen Langenhagenern noch als IGS-Lehrer bekannt. Das Erfolgsrezept der fünf Skiffler ist eigentlich ganz einfach: Sie haben immer noch einen Riesenspaß beim gemeinsamen Musizieren auf der Bühne, und das merken die Zuhörer vom ersten Ton an. Ihre musikalischen Anregungen bezieht die Gruppe aus Jazz, Blues, Folk und Rock und gelegentlich auch aus dem Popbereich. Aber unüberhörbar ist bei allen Stücken die eigene Handschrift. Seit vielen Jahren dabei ist auch Wolfgang Düe, der Virtuose am Banjo, gern gesehen auch in unzähligen Jazzbands. Dass die beiden Frontsänger Dirk Fehlauer und Wolfgang Düe stilistisch sehr unterschiedlich „operieren“ sorgt dabei für eine besonders spannungsreiche Abwechslung. „Die Zeiten, als die Band gemeinsam mehr als eine Flasche Bourbon konsumierte, manchmal schon vor dem Auftritt, und die Zeche höher als die Gage war, sind längst vorbei“, versicherte Fehlauer in Langenhagen. Exzellent vervollständigt wird das Quintett durch den Pianisten Julian Bergerhoff, Kalle Kohlhaas am Bass und Martin Troike, Waschbrett und Percussion.
Am nächsten Sonntag, 5. August, gastiert die „Jazz Steps Band“ aus Budapest in Langenhagen, bestens bekannt von früheren Auftritten. Ihr besonderes Anliegen ist es, den arrangierten Swing der 30- und 40er zu pflegen, wozu auch beliebte Dixieland-Nummern gehören. Die erfahrenen Profis gehören zu den führenden Bands Ungarns. Auch bei diesem Jazz-Frühschoppen sorgt das Team des Lokals „Langenhagen Classic“ für gastronomische Betreuung.