Tafel erhält Beistand durch die Freiwilligenagentur

(von links) Jutta Holtmann, Vorsitzende der Langenhagener Tafel, Bürgermeister Mirko Heuer, Hans-Joachim Schwarz, stv. Vorsitzender der Langenhagener Tafel, Angelika Kramm, Centermanagerin des CCL, sowie Annika Stegmaier von der Freiwilligenagentur der Stadt Langenhagen vor der provisorisch eingerichteten Ausgabestelle in der Anlieferungszone des CCL. Foto: Schirmer

CCL stellt Ausgabefläche zur Verfügung und spendet süße Osterüberraschung

Langenhagen (sch). In Zeiten von Kurzarbeit und Jobverlust durch die Corona-Krise geraten immer mehr Menschen wirtschaftlich in Not. Eigentlich also viel zu tun für die Langenhagener Tafel, um Bedürftige mit Lebensmitteln zu versorgen. Allerdings lebt diese besondere Initiative vor allem von der Einsatzbereitschaft älterer Menschen, die in der karitativen Arbeit für die Tafel eine Aufgabe und Erfüllung finden. Was also tun, wenn ausgerechnet diese Helfer zur Gruppe der durch das Corona-Virus besonders gefährdeten Menschen zählen? Für den Vorstand der Tafel war schnell klar, dass es vorrangig um den Schutz der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter gehen müsse. Die Konsequenz lautete, dass die Tafel in dieser Gefährdungslage z. Zt. nicht arbeiten könne.
Nun stellte sich aber unversehens Hilfe ein, in Form der Freiwilligenagentur unter der Federführung von Annika Stegmaier. Viele junge Menschen aus Langenhagen waren bereit, Lebensmittel aus mehreren Märkten abzuholen, diese zu sortieren und anschließend an Menschen zu verteilen, die einen Tafel-Ausweis vorweisen konnten.
Was für eine Lebensmittelausgabe aber noch fehlte, war ein witterungsgeschützter Ort mit genügend Platz, um Bedürftige wie Helfer unter dem Gebot des Mindestabstands aufzunehmen. Die Wahl fiel schließlich auf die Anlieferzone des City Center Langenhagen zwischen den beiden Parkhauseinfahrten an der Schützenstraße. Centermanagerin Angelika Kramm sagte gerne ihre Unterstützung zu, sodass am Mittwochnachmittag erstmals unter dem Dach des CCL eine Ausgabe an Lebensmitteln durch das neue Bündnis aus Tafel und Freiwilligenagentur stattfinden konnte. Dazu spendete Kramm zudem noch eine süße Überraschung in Form von Schoko-Osterhasen, die ursprünglich zur Verteilung im CCL vorgesehenen waren. So zeigte sie sich vor Ort sehr zufrieden mit ihrer neuen Rolle als Gastgeberin: „Wir freuen uns, dass wir diese Aktion unterstützen können, zumal die Lebensmittelspenden zu großen Teilen von unseren Nahversorgern aus dem CCL stammen“, erklärte sie. So ließ es sich denn auch Bürgermeister Mirko Heuer nicht nehmen, sich persönlich vom Erfolg des Schulterschlusses von Tafel, Freiwilligenagentur und CCL zu überzeugen und bei der Ausgabe tatkräftig mit anzupacken. Seine Mitarbeiterin Anja Stegmaier gab derweil einen Ausblick, wie es mit der Lebensmittelausgabe unter dem Dach des CCL weitergehen wird: „Wir planen in dieser Form zunächst bis zum 27. April weiterzumachen und schauen dann, wie sich die Lage entwickelt. In der Regel soll diese montags und donnerstags von 16 bis 17 Uhr erfolgen, kommende Woche weichen wir aber aufgrund des Ostermontags auf den Dienstag aus“, erläuterte sie. Jutta Holtmann richtete schließlich einen großen Dank im Namen der Langenhagener Tafel an ihre Unterstützer: „Ohne diese tolle Aktion wäre es nicht möglich gewesen, bedürftige Menschen in dieser schwierigen Zeit mit Lebensmitteln zu unterstützen“, freute sich die Tafel-Leiterin. Ein Dank, dem sich alle Empfänger der Lebensmittelspenden geschlossen anschließen dürften.