Tanja Becker ist neue Vorsitzende

Das neue ASF-Führungstrio: Andrea Kirsch (von links), Tatjana Becker und Claudia Bergmann.

ASF berät über Zukunftsideen in Sachen Frauen und Kindern

Langenhagen. Jetzt fand in Langenhagen die Jahreshauptversammlung der Arbeitsgemeinschaft Sozialdemokratischer Frauen (ASF) beim traditionellen Grünkohlessen statt. Die Langenhagenerinnen kamen zusammen, um einen neuen Vorstand zu wählen und um über verschiedene Zukunftsideen aus den Themenfeldern Frauen und Kinder zu beraten. Tatjana Becker wurde als neue Vorsitzende gewählt.
Bei der Wahl für den neuen Vorstand wurde die stellvertretende Vorsitzende der SPD- Abteilung Kaltenweide Tatjana Becker einstimmig als ASF-Vorsitzende gewählt. Sie wird zukünftig von den Stellvertreterinnen Claudia Bergmann (Kaltenweide) und Andrea Kirsch (Langenhagen-Mitte) in der gezielten Interessenvertretung und Förderung von Frauen in der SPD Langenhagen unterstützt.
Inhaltlich sind die Langenhagerinnen sehr gut aufgestellt. Mit einem Aktionsplan 2020 zu frauenspezifischen Bereichen wollen die Frauen ab März bis Oktober regelmäßige monatliche Präsens in Langenhagener Öffentlichkeit zeigen und damit die stets aktuellen Zukunftsthemen aufgreifen und gestalten.
Aber auch Veranstaltungen, eine Rad-Tour im Sommer und ein Film-Abend zu diversen Themen sind geplant. Zum Themenkomplex gehörenunter anderem Fragen wie Frauen im Bildungssystem, geschlechtergerechte Arbeitsgestaltung von Arbeit 4.0, Vereinbarkeit von Familie und Beruf und Frauen und Rente.
Bereits am Sonnabend,14. März, stehen die ASF-Frauen mit einem Info-Stand auf dem Langenhagener Markt am CCL und informieren alle Interessierten über das Thema Gleichstellung von Frauen und Männern in unserer Gesellschaft. Der Internationale Frauentag am 8. März ist ein weltweiter Aufruf zum Kampf für die rechtliche und tatsächliche Gleichstellung der Geschlechter. Dass dieser bedeutende Tag von den Blumengeschäften immer mehr zu einem zweiten Valentinstag instrumentalisiert wird, liegt nicht im Interesse der Frauen.
Vielmehr geht es hierbei um Gleichstellung in der Erwerbsarbeit und Freizeit zwischen Männern und Frauen. „Equal pay and equal care“ ist das Stichwort. Für das uneingeschränkte Recht für alle Frauen weltweit, ihren Lebensweg selbst zu bestimmen, denn Selbstbestimmung ist ein Grundrecht. Für gleichwertige Mitbestimmung in allen Parlamenten! Parité – 50 Prozent der Sitze für Frauen, nicht mehr und nicht weniger. Gegen direkte, verborgene und strukturelle Diskriminierung von Frauen und gegen Gewalt an Frauen in jeglicher Art.
Die ASF-Frauen wollen den Bürgerinnen Mut machen und werben um deren Vertrauen. Der Vorstand möchte mit einer klaren Sprache und besseren Kommunikation für offene Diskussionen sorgen und über die Perspektiven und Herausforderungen der SPD generell sprechen.