Tauchpumpen, Trennschleifer und Sandsäcke

Die Leiter kam bei der Ausbildung auch zum Einsatz. (Foto: P. Graser)
 
Sandsäcke müssen verbaut werden. (Foto: P. Graser)

THW: erste Grundausbildungsprüfung nach Corona

Langenhagen. Auf Grund des wegen der Corona-Pandemie ausgesetzten Dienst- und Ausbildungsbetriebes haben die 13 Helferanwärterinnen und -anwärter aus den THW-Ortsverbänden Bückeburg, Hameln, Springe, Wunstorf und Hannover/Langenhagen außergewöhnlich lange auf diesen Tag warten müssen. Am vergangenen Sonnabendwar es endlich soweit: Beim gastgebenden Ortsverband Hannover/Langenhagen lief die erste Grundscheinprüfung im THW-Regionalbereich Hannover mit allen notwendigen Schutzmaßnahmen durchgeführt.
Die Grundausbildungsprüfung besteht aus zwei Teilen: In der theoretischen Prüfung mussten knapp 40 Fragen über Grundkenntnisse, die von technischen Gebieten über verschiedene Rechtsgebiete bis hin zur Ersten Hilfe reichten, richtig beantwortet werden. In der praktischen Prüfung wurden die Fähigkeiten beim Bewegen von Lasten mittels Hydropresse, im sicheren und richtigen Umgang mit einem Trennschleifer und vielen anderen technischen Geräten sowie beim Arbeiten mit Leitern unter Beweis gestellt. Der richtige Aufbau und Einsatz von Beleuchtung und Elektro-Tauchpumpen und das Füllen und Verbauen von Sandsäcken rundeten das Prüfungsspektrum ab.
Über den erfolgreichen Abschluss dieser doch besonderen Grundausbildungsprüfung freuten sich neben dem Prüfungsleiter Sven Quintel Zugführer des ersten echnischen Zuges im Ortsverband Hannover/Langenhagen auch der Leiter der THW-Regionalstelle Hannover Alexander Isaak und die Kameradinnen und Kameraden der Ortsverbände.
Die abgeschlossene Grundausbildung ist Basis für die Arbeit im THW und Voraussetzung für den aktiven Dienst und die Einsatzbefähigung im THW. Sie wird im Rahmen der Grundausbildung im THW-Ortsverband absolviert. Alle Helferinnen und Helfer werden bundesweit einheitlich ausgebildet. Der richtige Umgang mit Werkzeugen und Geräten aus der Standardausstattung des THW gehört genauso dazu wie Wissen über das THW, den Bevölkerungsschutz und das Verhalten im Einsatz.
Die erste Ausbildungsstufe wird mit einer Prüfung abgeschlossen. Danach werden die Helferinnen und Helfer in den Einheiten des THW im technischen Zug oder in den verschiedenen Fachgruppen eingesetzt. Die Helferinnen und Helfer vertiefen hier ihr Wissen, das ihnen in der Grundausbildung vermittelt wurde. Darüber hinaus erhalten sie eine gruppenspezifische Ausbildung, um den Umgang und die Anwendung der unterschiedlichsten Spezialgeräte des THW zu erlernen. Neben der Ausbildung im Ortsverband geschieht dies in Bereichsausbildungen, die auf Ebene der Geschäftsführerbereiche stattfinden oder in Fachlehrgängen an den beiden THW-Bundesschulen.
Das THW ist die ehrenamtliche Einsatzorganisation des Bundes. Das Engagement der bundesweit knapp 80.000 Freiwilligen, davon die Hälfte Einsatzkräfte, ist die Grundlage für die Arbeit des THW im Bevölkerungsschutz. Mit seinem Fachwissen und den vielfältigen Erfahrungen ist das THW gefragter Unterstützer für Feuerwehr, Polizei, Hilfsorganisationen und andere. Das THW wird zudem im Auftrag der Bundesregierung weltweit eingesetzt. Dazu gehören unter anderem technische und logistische Hilfeleistungen im Rahmen des Katastrophenschutzverfahrens der Europäischen Union sowie im Auftrag von UN-Organisationen.
Unter besonderen Umständen und mit allen notwendigen Schutzmaßnahmen fand gestern die erste Grundausbildungsprüfung nach Ausbruch der Corona Pandemie im Bereich der THW Regionalstelle Hannover bei uns im Ortsverband statt. Wir gratulieren den 13 Helfern aus den THW Ortsverbänden Bückeburg, Hameln, Springe, Wunstorf und Hannover/Langenhagen und begrüßen sie im aktiven Dienst.
In der theoretischen Prüfung mussten knapp 40 Fragen über Grundkenntnisse, die von technischen Gebieten über verschiedene Rechtsgebiete bis hin zur Ersten Hilfe reichten, richtig beantwortet werden. In der praktischen Prüfung mussten die Fähigkeiten beim Bewegen von Lasten mittels Hydropresse sowie im sicheren und richtigen Umgang mit einem Trennschleifer und vielen anderen technischen Geräten sowie beim Arbeiten mit Leitern oder dem Hochwasserschutz (füllen und verbauen von Sandsäcken) unter Beweis gestellt werden. Der richtige Aufbau und Einsatz von Beleuchtung und Elektro Tauchpumpen rundeten das Prüfungsspektrum ab.