Teiche in erbärmlichem Zustand

Viel Wasser fehlt in den Teichen im Stadtpark. Der Wasserrest hat sich zu einer stinkenden Brühe entwickelt. (Foto: G. Wiebking)

Stadtverwaltung sucht nach Ursache

Langenhagen (gg). Zum Zustand der Teiche im Stadtpark schreibt Anliegerin Gabriele Wiebking an das ECHO: „Ich bin sehr erschrocken über den Wasserstand. Was passiert mit den Fischen und den beiden dort ansässigen Wasserschildkröten? Die Enten haben gerade Küken, die müssen doch schwimmen. Die neue Brücke hätte man sich fast sparen können, wird nicht mehr benötigt. Wo ist das ganze Wasser hin? Eine Folge der Großbaustelle für das Schwimmbad?“
Auf Anfrage antwortet die Stadtverwaltung: „Die Teiche im Stadtpark werden aus dem Grundwasser und den natürlichen Niederschlägen gespeist. Von diesen abhängig schwankt der Wasserstand und ist in der Regel in warmen und niederschlagsarmen Monaten niedriger. Dieses Phänomen ist aus den vergangenen Jahren bekannt.“
In den ersten Monaten dieses Jahres sei im Vergleich zu den Vorjahren relativ wenig Regen gefallen. „Zum gegenwärtigen Zeitpunkt kann nicht ausgeschlossen werden, dass und in welchem Umfang dieses den aktuellen Wasserstand der Stadtpark-Teiche bedingt oder beeinflusst hat“, so die offizielle Erklärung. Sogar ein vollständiges Austrocknen der Teiche sei möglich.
Die Stadtverwaltung hat angesichts des außergewöhnlichen Wasserpegels eine Reinigung des Teiches beauftragt. Die Ursache der Wasserabsenkung wird gesucht.