Tolles Heiligabend-Konzert

In weihnachtlichem Outfit präsentierten sich die Mitglieder des Blasorchesters.  (Foto: K. Raap)

44. Veranstaltung von Langenhagener ECHO und Blasorchester

Langenhagen (kr). Allerbeste Atmosphäre auch beim 44. Weihnachtskonzert des Langenhagener Echo mit einer frisch aufspielenden Formation des Blasorchesters der Stadt Langenhagen am Heiligabend gegenüber der Elisabethkirche. Wie schon seit Jahren führte Gero Kretschmer, Geschäftsführer und Trompeter des Orchesters, bestens gelaunt durch das vielseitig Programm. Traditionell startete das Konzert mit dem Weihnachtslied „Alle Jahre wieder“, dem Motto der beliebten Veranstaltungsreihe. Nicht fehlen durfte das bekannteste deutsche Weihnachtslied „Stille Nacht, heilige Nacht. Es wurde vor 200 Jahren in einer römisch-katholischen Kirche in Oberndorf bei Salzburg uraufgeführt. Bis heute wurde es weltweit in 320 Sprachen und Dialekte übersetzt und gesungen. Es gilt als Inbegriff des Weihnachtsbrauchtums im deutschen Sprachraum. Kaum minder beliebt sind Lieder wie „O Tannenbaum“, „Es ist ein Ros entsprungen“, „O du fröhliche“ und „Ihr Kinderlein kommet“. Aber auch wesentlich jüngere Kompositionen haben international Akzente gesetzt. So wurde beispielsweise „Feliz Navidad“, 1970 komponiert von José Feliciano, vor allem auch bei der jüngeren Generation zu einem Dauerbrenner. Joseph Hairston gelang 1956 mit „Mary´s Boy Child“ ein sensationeller Erfolg. Das Stück wurde gleich mit zwei verschiedenen Versionen millionenfach verkauft. „Schuld“ hatten Henry Belafonte und Boney M. Zwar kein echtes Weihnachtslied, aber in Radio und Fernsehen in der Weihnachtszeit pausenlos gespielt, wurde „Jingle Bells“ auch von unzähligen Bands und Jazz-Größen meisterhaft interpretiert.
Wie beliebt das jährliche Heiligabend-Konzert nicht nur bei den aktuellen Orchestermitgliedern ist, erläuterte Gero Kretschmer: „Es ist schon eine lieb gewonnene Tradition, dass auch viele ehemalige Bläser, die längst in anderen Städten wohnen, Weihnachten den Weg nach Langenhagen finden, um mitzuwirken.“ Wie in jedem Jahr ernteten die über 20 Musikanten großen Beifall bei der gut besuchten Veranstaltung. Und dann gab es noch eine kleine Überraschung: Zwischenzeitlich wurde tatsächlich minutenlang Schneetreiben registriert, und es wurde noch ein wenig weihnachtlicher.