Torsten Semmler an der Spitze der DLRG

Der neue Vorstand (von links): Roland Freudenmann, Torsten Semmler, Frank Berkemann, Alexander Kautz, Michael Sommer, Anja Menon, Björn Allmeling, Simone Bleicher, Axel Remus, Jessika Schulze.Fot: D. Lange

Vorgänger Rolf Garlisch befürchtet "Hauen und Stechen" um Hallenzeiten

Langenhagen (dl) Wechsel an der Spitze der DLRG Ortsgruppe Langenhagen. Der 1.Vorsitzende Rolf Garlisch übergibt sein Amt nach 15-jähriger Vorstandsarbeit an seinen bisherigen Vize Torsten Semmler, der von den 64 stimmberechtigten Delegierten mit großer Mehrheit zum 1. Vorsitzenden gewählt wurde. An seiner Seite steht künftig Roland Freudenmann als 2. Vorsitzender. Jessika Schulze wurde wie ihre Stellvertreterin Michaela Semmler in ihrem Amt als Schatzmeisterin bestätigt, und Frank Berkemann ist weiterhin für die Öffentlichkeitsarbeit der DLRG Langenhagen zuständig. Die technische Leitung im Bereich Einsätze übernimmt Björn Allmeling, während Axel Remus für den Bereich Ausbildung verantwortlich sein wird. In seinem Vorstandsbericht setzte sich der bisherige Vorsitzende Rolf Garlisch mit zwei wichtigen Themen auseinander, die entscheidend sind für die künftige Arbeit der DLRG in Langenhagen. Da sind zum einen die städtischen Zuschüsse für den Wachdienst am Silbersee, die „bei weitem nicht die Kosten decken, die wir für unsere Einsatzdienste haben“ und die seiner Ansicht nach auch in entsprechenden Vereinbarungen festgelegt wurden und daher keine freiwilligen Leistungen seien. Nur die Höhe sei seinerzeit nicht festgeschrieben worden. In seinem Grußwort ging Bürgermeister Fischer auf dieses Thema ein und sprach sich für eine Neuregelung dieser „freiwilligen“ Zuschüsse in Form einer vertraglichen Vereinbarung aus, die der DLRG mehr Planungssicherheit verschaffen würde. Der Vizepräsident des Sportrings, Heite Stünkel setzte sich ebenfalls dafür ein, die Leistungen der Stadt in den künftigen Haushalten abzusichern. Das zweite wichtige Thema, das Garlisch in seinem Bericht aufgriff, ist der geplante Schwimmbadneubau. Das Bad existiert zwar noch nicht, aber schon jetzt sei ein "Hauen und Stechen" unter den Vereinen um die verfügbaren Hallenzeiten zu befürchten. Dabei geht es Garlisch nicht nur um den Eigenbedarf, sondern in erster Linie um die Schwimmausbildung bei den Kindern, um die zuletzt wieder ansteigenden Zahlen bei den Ertrinkungsfällen zu senken.
Für zehnjährige Treue zur DLRG bekamen das Mitgliedsehrenzeichen in Bronze:
Corinna Beer, Sebastian Kohlhase, Benedikt Krause, Lukas Schütte, Kilian Semmler,
Carolina Benecke, Franz Koslar, Stefanie Naehrig, Oliver Schütte, Susann-Katrin Walter, Ole Garlisch, Martina Koslar, Xenia Mach, Justin Schütte, Bernd Witzmann; 25 Jahre: Karolin Kammeyer, Roland Freudenmann; 40 Jahre:
Rolf Garlisch, Annmarie Hentrich, Uwe Voigt, Norbert Wiechmann.