Training und Therapie für Tiere

Verein "ANA" sucht zwei kombinierte Flächen in Godshorn

Godshorn (ok). Ihm schwebt eine Doppellösung vor: Eine Fläche soll rund um die Uhr frei zugänglich sein, die andere eingezäunt und unter Aufsicht und Anleitungn. Daniel Basic aus Godshorn liegen Tiere sehr am Herzen, in seinem Heimatort möchte der zweite Vorsitzende des gemeinnützigen Vereins "ANA" etwas aufbauen. Die drei Buchstaben - der Verein existiert seit 2014 -stehen für "Amnesty for Nature and Animals" und verdeutlichen, was dem Verein wichtig ist. Daniel Basic: "Wir wollen einerseits den Bürgern eine Hundewiese als Treffpunkt, zum anderen eine Trainingsstätte mit fachkundiger Beratung anbieten." Und auch das Thema Therapie hat für ihn eine große Bedeutung - zum Beispiel für beeinträchtigte und behinderte Kinder oder auch für Traumata-Patienten. Basic hat sein Projekt jetzt in der jüngsten Godshorner Ortsratssitzung vorgestellt und bei den Ortsratsmitgliedern großen Anklang gefunden. Parallel ist ein Prüfauftrag der SPD in Sachen Hundewiese einstimmig auf den Weg gebracht worden. ANA ist auch im Ausland akitiv,etwa beim Thema Kastrationen oder bei der Einrichtung eines Gnadenhofes in Kroatien für Tiere von Hunden über Hängebauchschweine, Kühen und Ziegen bis hin zu Pferden. Die Wiese in Godshorn soll quasi auch ein "verlängerter Arm" sein, um Tiere zu vermitteln. "Hier kann ein erster Austausch stattfinden", sagt Daniel Basic, der es als langfristige Aufgabe ansieht, Tiere zu vermitteln. "Einfach nur Tiere zu importieren, löst nicht die Probleme, sondern heilt zunächst einmal nur die Symptome", meint Basic, selbst Besitzer eines Hundes und dreier Katzen. Die Idee eines geschützten Raumes ist eine seiner Visionen. Sein Hobby sei für ihn eine kleine Erfüllung, er hofft auf gemeinsame Konzepte in Godshorn mit Politik und Verwaltung. So hat sich der Verein jetzt das Gelände des Hallenfreibades angesehen, dessen Nutzung nach der zumindest vorläufigen Absage des ZAG-Chefs Martin Weiß wieder völlig offen zu sein scheint. Mehr Informationen zum Verein gibt es auf www.amnesty-nature-animals.de.