Trauer um ältestes Mitglied

Anneliese Ehl erforschte Kirchengeschichte

Langenhagen (ne). Mit den Gliedern der Elisabeth-Gemeinde trauern auch die Mitglieder des gemeinnützigen Bürger- und Heimatverein Langenhagen um ihr ältestes Mitglied, Frau Anneliese Ehl. Sie verstarb am 8. Januar im 96. Lebensjahr. Anneliese Ehl hat sich in jüngeren Jahren und noch bis in das hohe Alter hinein in vielfältiger Wiese um den Bürger- und Heimatverein verdient gemacht. Sie erforschte die Langenhagener Kirchengeschichte – vor allem der heutigen Elisabeth-Gemeinde – und stellte die Ergebnisse dem Bürger- und Heimatverein unentgeltlich für die Heimatforschung zur Verfügung. Ihr ist es mit zu verdanken, dass die alte Langenhagener Dorfkirche heute den Namen der Herzogin Elisabeth trägt und das alte, kunsthistorisch wertvolle Grabsteine vom ehemaligen Kirchenfriedhof erhalten blieben. Sie wurden auf Veranlassung des Bürger- und Heimatvereins mit Zustimmung des Kirchenvorstandes – dem Anneliese Ehl damals als einzige Frau angehörte – von der Langenhagener Steinmetzfirma Peinemann restauriert und dann in die Kirche gebracht. Heimatfreunden wird Anneliese Ehl unvergessen bleiben.