Traverse knickte ein

Die Traverse lag quer über der Straße. (Foto: S. Bommert)

Feuerwehr trennte das Stromkabel durch

Godshorn. Eine Traverse stürzte am Mittwoch gegen 21.30 Uhr auf die Münchner Straße und blockierte diese vollständig. Offensichtlich touchierte ein Laster die über die Straße führende Aluminiumkonstruktion derart, dass die Traverse samt beider Gegengewichte einknickte. Ein Verursacher war indes nicht mehr vor Ort. Die zunächst alarmierte Polizei sperrte daraufhin mit mehreren Streifenwagen die Münchner Straße ab und alarmierte die Feuerwehr.
Die Einsatzkräfte der Feuerwehr standen zunächst vor der Problematik nicht zu wissen, ob die in der Traverse liegende Leitung Strom führte. Die 400-Volt-Stromleitung war offensichtlich nicht beschädigt, sodass zumindest ein gefahrloses Arbeiten möglich war. Mit der Drehleiter wurde die Traverse angehoben, mit Holzbohlen unterbaut und anschließend an relevanten Punkten auseinander geschraubt.
In einem weiteren Schritt wurde der Verlauf der Stromleitung nachgezeichnet. Mehrere Stromverteiler wurden dabei geöffnet. Ein Elektromeister der Feuerwehr konnte die Sicherungen ziehen, die Leitung freischalten und schlussendlich freimessen. Anschließend konnte das Stromkabel durchtrennt werden.
Die ebenfalls in der Traverse geführte Wasserleitung konnte nach dem Schließen des Standrohres zurück gebaut werden. Die etwa 20 Meter lange Traverse wurde durch Lösen einiger Bolzen in Höhe der Fahrbahnmitte getrennt und in zwei Teilen an den Straßenrand abgelegt. Unter der Einsatzleitung von Michael Schuster waren 16 Einsatzkräfte mit fünf Fahrzeugen vor Ort. Ebenfalls vor Ort war die Polizei und die Rufbereitschaft des Betriebshofes Langenhagen.