Tricks mit dem "Master of Pool"

In Siegerpose: Heiko Schroeter. (Foto: O. Krebs)

Heiko Schroeter zeigt im Internet jede Menge faszinierende Billard-Stöße

Kaltenweide (ok). Das Spiel mit den runden Kugeln auf dem grünen Tisch fasziniert ihn einfach. Und in der Corona-Pandemie hat er eine besondere Leidenschaft weiter entwickelt: "Heiko mit den Queuehänden" zeigt auf seinem Pooltisch zu Hause jede Menge Trick- und Kunststöße und stellt diese Billard-Akrobatik auch noch ins Internet und präsentiert sie auf seinem eigenen YouTube-Kanal "Trickshot Time mit Heiko". Der 53-jährige Versicherungsfachwirt ist vor 30 Jahren in Hannover in den ersten deutschen Snooker Verein eingetreten, hat dann aber 20 Jahre lang nicht mehr gespielt. Vor acht Jahren hat er sich allerdings selbst einen Billardtisch zugelegt, und schon vor Corona die Trickstöße für sich entdeckt. Und Heiko Schroeter, der in den Videos auch gemeinsam mit seinem Freund Dirk Drews auftritt, beherrscht eine Menge Varianten - Bogenstöße, Jump Shots und so genannte Masséstöße mit einem speziellen Queue, Nachläufer, Rückläufer, Stoppbälle und Kombinationsstöße. In der Regel kein Problem für ihn. Aber: "Es gibt auch komplizierte Tricks, die ich zehn bis 20 Mal am Stück üben muss", sagt Heiko Schroeter, der seine ganzen Kunststücke aufnimmt und über Internet an Interessierte weitergibt. Das erste You-Tube-Video ist am 3. Mai 2019 online gegangen, vorher hat er schon kleine Videos auf seinen Status bei WhatsApp gestellt und nach eigenem Bekunden durchweg positive Resonanz erfahren. Besonders gut kommen die Tandem-Trickstöße mit seinem Freund Dirk Drews unter dem Motto" Vier Queues für ein Halleluja" an. Das sei alles eine Übungssache, sagt der "Harry Potter des grünen Tisches", der mit seinem YouTube-Kanal schon mehr als 1.100 Abonnenten verzeichnen kann. Und nicht zu vergessen, Heiko Schroeter kann akademische Billard-Weihen vorweisen. Der Spieler des Altwarmbüchener Clubs "SnooBi" darf sich nach einer Zertifizierung in den USA "Master of Pool" nennen, sein Kumpel Dirk trägt en Titel "Bachelor of Pool". Wer sich von dem Können der beiden Billard-Künstler überzeugen möchte, findet im Internet jede Menge eindrucksvolle Videos.