Über weite Strecken dominiert

Überzeugender 11:3-Sieg für United North Stars

Wedemark/Langenhagen. Nach der Niederlage gegen Wolfsburg in der Vorwoche hatten sich die United North Stars vorgenommen, mit einem Sieg über den Hamburger SV 1b wieder in die Erfolgsspur zurückzukehren. Um die Chancen auf die Meisterschaft der Regionalliga Nord zu wahren, bleibt den North Stars auch gar nichts anderes übrig, als die letzten Spiele der Saison allesamt zu gewinnen, damit es dann am letzten Spieltag in Langenhagen gegen Wolfsburg zu einem echten Endspiel um die Meisterschaft kommen kann. Die Pflichtaufgabe gegen den HSV 1b, der nur mit einem Rumpfkader von 11 Spielern plus Torwart angereist war, haben die North Stars letztlich souverän gemeistert. 111 (2:1; 5:0; 4:0) lautete der Endstand in einem Spiel, welches die North Stars über weite Strecken dominiert haben.
Im ersten Drittel war das Spiel zwar noch relativ ausgeglichen, nach dem Führungstreffer für die North Stars bei eigener Unterzahl durch Jörg Meyer (11.) und dem 2:0 durch David Jasieniak (17.) erzielte Hamburg bei eigener Überzahl kurz vor Drittelende noch den Anschlusstreffer durch Christoph Latze (20.). Dies sollte aber zugleich auch der frühe Ehrentreffer für die Gäste bleiben, denn in den letzten beiden Dritteln ließ das Heimteam keine weiteren Gegentreffer mehr zu, schraubte das Ergebnis mit eigenen Torerfolgen aber in die Höhe. Im zweiten Abschnitt waren Justin Spenke (27.), Lukas Wohlbier (30.), Mario Breneizeris (34.) und erneut Justin Spenke (39.) erfolgreich und entschieden das Spiel damit schon nach zwei Dritteln. Um das Torverhältnis aufzubessern, legten die North Stars zu Beginn des letzten Drittels nach und jubelten zunächst im Minutentakt. Karl-Arne Reiffen (41.), Justin Spenke mit seinem dritten Treffer des Abends (42.) und Philip Rickerts (43.) machten das Ergebnis zweistellig. Den letzten Treffer zum 11:1 verbuchte Sebastian Steller zwar erst in der Schlussphase der Begegnung (57.), dennoch hat das Team an diesem Abend wieder seine Stärken gezeigt. Die wieder einmal vielen unterschiedlichen Torschützen zeigen, das jede Reihe torgefährlich ist und die North Stars nicht auf individuelle Leistungsträger angewiesen sind, sondern einen Kader mit Tiefe besitzen.
Dennoch beinhaltete die Partie einen Wermutstropfen für die North Stars, denn zu Beginn des zweiten Drittels fing sich David Jasieniak eine Zwei-Minuten-Strafe ein, der der Schiedsrichter wegen Reklamierens zunächst eine Zehn-Minuten-Disziplinarstrafe folgen ließ und als Jasieniak sich weiterhin nicht beruhigen wollte, schickte er ihn mit einer Spieldauerdisziplinarstrafe vom Eis. Damit wird Jasieniak beim nächsten Heimspiel gegen Timmendorf fehlen. Am kommenden Wochenende haben die North Stars spielfrei.
Das nächste Heimspiel im Lenny Soccio Ice & Event Center findet am Freitag, 8. März, um 20 Uhr gegen den EHC Timmendorfer Strand 1b statt.