Unbekannter Bahntoter

Polizei bittet um Hinweise

Großburgwedel. Am 25. Dezember gegen 10.30 Uhr ist ein bislang
unbekannter Mann im Bahnhof Großburgwedel von einem Zug erfasst und
getötet worden. Die Polizei geht von einem Suizid aus. Die Identität
des Verstorbenen ist bislang unklar - die Polizei bittet um Hinweise.
Der 61 Jahre alte Lokführer des ICE war am Morgen des ersten
Weihnachtstages mit dem Zug aus Frankfurt am Main nach Hamburg-Altona
unterwegs gewesen. Beim Passieren des Bahnhofs Großburgwedel sah er
einen Mann, der in Richtung des Gleisbettes rannte und plötzlich auf
die Schienen sprang. Der 61-Jährige konnte einen Zusammenstoß trotz
einer sofort eingeleiteten Bremsung und der Betätigung des
Signalhorns nicht mehr verhindern. Der Unbekannte wurde durch den
Aufprall getötet. Die Polizei geht von einem Suizid aus. Passagiere
des Zuges kamen nicht zu Schaden. Bislang konnte der Getötete nicht identifiziert werden. Es handelt sich um einen etwa 50 Jahre alten Mann mit etwa 100 Kilogramm Körpergewicht. Der Mann hatte dunkle, an den Koteletten leicht
ergraute Haare und vermutlich braune Augen. Seine Bekleidung zum
Unfallzeitpunkt: schwarze Jacke der Marke "Westminster Sport" in
Größe 54 mit aufgesetzten Taschen, Reißverschluss und gestepptem
Innenfutter, schwarze Anzughose der Marke "Canda" (Größe 56),
schwarzer Ledergürtel, mittelblaues Langarm-Oberhemd der Marke "NKD",
schwarze Leder-Schnürschuhe in Größe 46, schwarze Wollmütze der Marke
"a must-have accessory", weißes Unterhemd der Marke "TCM" in Größe
XL, schwarze Socken sowie schwarze Lederhandschuhe der Marke
"Insulation System". Wer kann Hinweise zur Identität des Unbekannten
geben? Hinweise nimmt der Kriminaldauerdienst Hannover unter der
Telefonnummer (0511) 109-5555 entgegen.