„Und der Tag wird still...“

Die Eliza-Singers musizieren in Godshorn für die Diakonie Katastrophenhilfe.

18. September: Eliza-Singers singen für Nothílfe in Ostafrika

Godshorn. Am Sonntag, 18. September, um 18 Uhr präsentieren die Eliza-Singers unter der Leitung von Dörte Wehner in der Godshorner Kirche „Zum Guten Hirten“ in Godshorn ihr Programm „Und der Tag wird still...“. Die bei dem Konzert gesammelten Spenden gehen in voller Höhe an die Diakonie Katastrophenhilfe für die Nothilfe in Ostafrika.
Die etwa 30 Sängerinnen und Sänger des Gospelchores aus der Elisabethgemeinde in Langenhagen werden dabei a cappella, also ohne Instrumentalbegleitung, singen und haben dafür geistliche und weltliche Stücke aus verschiedenen Epochen und musikalischen Stilrichtungen vorbereitet. Der Schwerpunkt dabei auf Gospel und Pop liegen, aber auch ein Madrigal und Afrikanisches werden zu hören sein. Der Titel des Konzertes, der einem Stück der Wise-Guys entnommen ist, weist dabei auf die leiseren Klänge des A-Cappella-Gesangs hin und auch auf die Sehnsucht nach Frieden, nach Geborgenheit, nach Liebe, nach Gott, die in vielen Liedern anklingt. Dennoch wird es auch durchaus rhythmische und schwungvolle Stücke zu hören geben.
Der Eintritt zu dem Konzert ist frei, um Spenden wird gebeten. Doch statt für die eigene Chorarbeit wollen die Sängerinnen und Sänger bei diesem Konzert die gesammelten Gelder der „Diakonie Katastrophenhilfe“ für die Nothilfe in Ostafrika zukommen lassen. Das 1945 gegründete evangelische Hilfswerk leistet dort Hilfe, wo die Not am größten ist. Zur Zeit spielt sich eine menschliche Tragödie gewaltigen Ausmaßes in Ostafrika ab. Die Menschen in den Ländern am Horn von Afrika sind am Ende ihrer Kräfte. Die schlimmste Dürre seit 60 Jahren hält die ganze Region im Griff. Mehr als zehn Millionen Menschen leiden an Hunger und Wassermangel. Am dramatischsten ist die Situation in Somalia, Kenia und Äthiopien. Die Diakonie Katastrophenhilfe hilft gegenwärtig rund 500.000 Menschen in Ostafrika. Das Hilfswerk stellt Trinkwasser bereit, verteilt Plastikplanen und Moskitonetze, baut Latrinen und installiert Wassertanks.
„Es wäre schon toll, wenn viele Menschen zu unserem Konzert kämen. Schließlich wollen wir eine ordentliche Summe zusammenbekommen, um den hungernden Menschen in Ostafrika zu helfen“, sagt Birgit Winter, Sängerin bei den Eliza-Singers und Initiatorin der Benefizkonzerts. Der Eintritt ist frei, um Spenden zu Gunsten der Nothilfe Ostafrika wird gebeten.