Union Berlin und Borussia Dortmund als Vorbild

Das Waldseestadion erstrahlt in den Vereinsfarben der Krähen. (Foto: B. Schwetz)

TSV KK veranstaltet sein erstes Weihnachtssingen

Krähenwinkel (bls) ,,Wir wollen für Langenhagen etwas Außergewöhnliches entstehen lassen‘‘, so Oliver Jung, Spartenleiter Fussball beim TSV KK. Die Idee kam ihm, als er sah, was zwei Bundesligisten kurz vor Weihnachten auf die Beine stellen. Ein gemeinsames Weihnachtssingen mit den Fans im Stadion zum Abschluss des Jahres, würde auch gut zum TSV KK passen, dachte er sich. In diesem Jahr wurde der Plan auch direkt in die Tat umgesetzt. Die Organisatoren um Jung, Tanja Nötel und Olaf Krause luden zum ersten gemeinsamen Weihnachtssingen am Waldseestadion ein. Der Platz und die Waldseeterrassen erleuchteten in rot und blau. Die Besucher wurden aus weihnachtlich geschmückten Buden heraus mit Speisen und Getränken versorgt. Um aber auch anderen Menschen eine Freude zu machen, die gerade in der kalten Weihnachtszeit Hilfe benötigen, wurden die Langenhagener dazu aufgerufen mit ihrem Besuch Kleider zu spenden. Der Höhepunkt der Aktion war aber das gemeinsame Singen von weihnachtlichen Liedern auf Deutsch und auch auf Englisch. Musikalisch unterstützend wirkte ein kleines Ensemble vom Young Spirit Orchestra aus Kaltenweide, die die vorweihnachtliche Atmosphäre zusätzlich anheizten. Zwischendurch wurde eine kleine selbstgeschriebene Weihnachtsgeschichte vorgetragen, die sich rund um die Personen dreht, die in den letzten Jahren eine große Rolle im Verein spielen. Im Hintergrund stand der Tannenbaum auf dem Elfmeterpunkt des Waldseestadions und ein großer Weihnachtsmann wurde hell in rot und weiß erleuchtet. Als Teil des lebendigen Adventskalenders, der Matthias-Claudius-Kirchengemeinde, wurde ab 18 Uhr weiter weihnachtlich gesungen, gegessen, getrunken und viel gelacht. An den Ständen wurden unter anderem große Quarkbällchen verkauft, die als ,,Schneebälle‘‘ den fehlenden Schnee vermissen ließen. Oliver Jung hofft, dass diese Veranstaltung von Jahr zu Jahr wachse und, dass das Weihnachtssingen ein fester Bestandteil im Kalender der Krähen werden wird. Schon beim jetzigen Singen war Jung erstaunt, wie viele tatsächlich vorbeigekommen sind. Insgesamt 400 Personen wurden gezählt, die den Weg zur Anlage des TSV KK gefunden haben. Tanja Nötel freute sich über die unendlichen Kleiderspenden, die letztlich zusammengekommen sind. Ein großer Dank geht speziell an den WIR Wirtschaftsklub, der das Event mit seinem Netzwerk und finanziell unterstützt hat, an Christian Karch von lin.media, der ein Video über den Abend gedreht und geschnitten hat und an alle freiwilligen Helfer die den unvergesslichen Abend zu dem gemacht haben, was er war. Das Organisatorenteam freut sich auf ein Wiedersehen im nächsten Jahr.