"Unser Gebet hat nicht aufgehört"

Auch in der Pauluskirche wird durch Pastor Foerster eine Kerze zum Gedenken an die Opfer der Covil-19-Pandemie entzündet. (Foto: G. Mahnkopp)

Wieder Gottesdienste in der St. Pauluskirche

Langenhagen. Gottesdienst in Kurzform – das ist die Antwort der St. Paulusgemeinde auf die vorsichtigen Lockerungen im verlängertem Lockdown. „Ab 14. März wird es wieder Gottesdienste mit der Gemeinde geben“, sagt Pastor Frank Foerster. „Das freut mich, denn seit Dezember hatten wir die Gottesdienste wegen der hohen Fallzahlen ausgesetzt.“ Es werden nun Gottesdienste in Kurzform sein, die sonntags zum Glockengeläut zur Gottesdienstzeit stattfinden. Die Teilnehmerzahl wird unter Beachtung der aktuellen Hygiene- und Abstandregeln zunächst auf 25 beschränkt sein. Eine Anmeldung ist aber nicht nötig. Falls die Zahl erreicht sein sollte, bittet der Pastor, am nachfolgenden Sonntag wiederzukommen. Anliegen für die Fürbitten können in den Briefkasten am Eingang eingelegt werden.
Seit dem vierten Advent waren die Präsenz-Gottesdienste in der St. Pauluskirche ausgesetzt gewesen. Stattdessen war die Kirche zum Stillen Gebet geöffnet, hatten Pastor Foerster und ein Kirchenvorsteher oder eine Kirchenvorsteherin ein Gebet am Altar gehalten und dazu Kerzen angezündet. „Auf diese Weise hat unser Gebet nicht aufgehört“, erläutert Foerster. Eine große Kerze erinnert dabei an die Opfer der Covid-19-Pandemie, um Anteilnahme und Solidarität zu zeigen. Am kommenden Sonntag um 10 Uhr wird es zur Orgelmusik auch Sologesang geben. Dazu hat Foerster die Sängerin Martina Petersen aus Hannover eingeladen. Auch weiterhin hängt am Info-Zaun vor der Kirche an der Hindenburgstr. 85 einen Predigtgruß zum Mitnehmen aus. Er ist auch auf der Homepage der Gemeinde unter www.st-pauluskirche.de zu finden.