„Unsere Songs entstehen im Kopf“

GoDotS stehen für Alternative Rock: Lukas Sippel (von links), Lukas Borzyszkowski, Freddie Eichler und Jan Niklas Woidtke (Foto: O. Krebs)

GoDotS stehen am Freitag, 23. November, im Contest-Halbfinale

Langenhagen (ok). Sie nennen sich „GoDotS“ und stehen für Alternative Rock. GoDotS? „Das steht für The Grand old Drink of the South. Da bin in über eine Southern-Comfort-Werbung draufgekommen“, bringt Sänger Lukas Borzyszkowski (19) Licht ins Dunkel. Die Band spielt mittlerweile drei Jahre zusammen, ist schon ein eingespieltes Team. Zur Combo gehören noch Jan Niklas Woidtke (20, Gitarre), den Lukas schon aus der Schulband des Gymnasiums Langenhagen kennt, Freddy Eichler (19, Drums) und Lukas Sippel (19, Bass). Gecovert wird nichts, alle Songs sind selbstgeschrieben. „Jeder kennt sich und sein Instrument am besten, gibt seine Stimme dazu, wenn das Grundgerüst steht“, sagt Jan Niklas Woidtke. So entstünden die Songs im Kopf und würden dann umgesetzt. Etwa sechs- bis sieben Mal proben und dann laufe es. Verbesserungsbedarf gibt es natürlich immer, niemand ist perfekt. Einmal in der Woche arbeitet das Quartett im Bunker an der Walsroder Straße an der Feinjustierung, bereitet sich auf seinen nächsten großen Auftritt vor. Und der geht in nicht mehr allzu weiter Entfernung über die Bühne, ist am Freitag, 23. November, ab 18 Uhr in der „Faust“ in Hannover. Das deutschlandweite Halbfinale des SPH-Band-Contests steht an. SPH steht für Ska, Punk und Hardcore. „Von zehn Bands kommt eine ins Finale nach Montabaur im Westerwald“, sagt Jan Niklas Woidtke. Dabeisein sei aber alles. Schon eine Woche später, am 30. November, steht dann als Vorband der „DucS“ ein Auftritt im Café Monopol auf dem Programm. Los geht es dann um 20 Uhr. Und am 1. März nächsten Jahres geht es dann wieder ins „Faust“. Tickets gibt es über alle möglichen Kanäle bei den Bandmitgliedern.