Unter lautem Gegacker

Für das Huhn gab es keinen Platz in eine rNotbetreuungs-Gruppe

Heiß begehrt: ein Platz in der Notgruppe

Kaltenweide.. Nach fast acht Wochen Coronakrise befinden sich die Kitas in Deutschland immer noch im Ausnahmezustand. In vielen Einrichtungen gibt es eine Notbetreuung, in der allerdings nur wenige Kinder aufgenommen werden, deren Eltern in systemrelevanten Berufen tätig sind. Damit wird ermöglicht, dass das öffentliche Leben aufrechterhalten werden kann. So auch in der Arche in Kaltenweide.
Eine ganz besondere Anfrage bezüglich eines Notgruppenplatzes hatte die Leitung der Arche am Dienstagmorgen. Versuchte doch ein Huhn hartnäckig Einlass zu finden. Immer wieder trat es vor die Türe. Allerdings musste dieser Antrag abgelehnt werden. Nach einigen Telefonaten konnten die rechtmäßigen Besitzer des Huhns ermittelt werden, die dasselbige unter lautem Gegacker wieder nach Hause in Sicherheit brachten.
Für die Notgruppenkinder und Mitarbeiter war dies ein lustiges Erlebnis. All die anderen Kinder, die nun schon so viele Wochen bei ihren Eltern zu Hause sind, werden in der Arche so sehr vermisst, dass wir es kaum erwarten können, sie wieder mit ihren Familien an Bord zu haben.