Verantwortung in Doppelfunktion

Will Synergieeffekte schaffen: Christine Wehrmann-Renn.

Neue Leitung in der DRK-Sozialstation und -Tagespflege Langenhagen

Langenhagen. Seit dem 1. Dezember leitet Christine Wehrmann-Renn die DRK-Sozialstation und -Tagespflege in Langenhagen. Da Elke Franke, die bisherige Leiterin der beiden Einrichtungen, im Januar in die Leitung der DRK-Sozialstation Pattensen wechseln wird, hat Christine Wehrmann-Renn ihre Position übernommen. Die examinierte Krankenschwester hat 2004 eine Weiterbildung zur verantwortlichen Pflegefachkraft erfolgreich abgeschlossen. Danach arbeitete sie als Leiterin der DRK-Sozialstation in Hessisch Oldendorf. Während ihrer Tätigkeit hat sie die örtliche Tagespflege und Seniorenwohngemeinschaft ins Leben gerufen. Vor ihrem Wechsel nach Langenhagen war Wehrmann-Renn Pflegedienstleiterin für die Ambulante Pflege beim DRK-Kreisverband Schaumburg.
„An meiner neuen Aufgabe hier in Langenhagen finde ich meine Doppelfunktion, als Leiterin von Sozialstation und Tagespflege, besonders reizvoll. Das gibt mir die Möglichkeit, die Angebote beider Einrichtungen optimal zu verknüpfen“, sagt Wehrmann-Renn. Derzeit ist sie noch in der Einarbeitungsphase und macht sich mit allem vertraut. Aber für die nahe Zukunft schmiedet die neue Leiterin schon die ersten Pläne. „Ich möchte die männerspezifischen Angebote in der Tagespflege weiter ausbauen. Unsere männlichen Gäste haben deutlich andere Interessen als die weiblichen. Deshalb haben wir jetzt beispielsweise eine Werkbank angeschafft, da Viele in ihrer Freizeit gern handwerklich tätig sein möchten“, erklärt Werhmann-Renn. Ganz wichtig sei es, dass immer auf die individuelle Biografie des einzelnes Gastes eingegangen werde. So können alle Gäste der Tagespflege den Beschäftigungen nachgehen, die ihnen auch wirklich Freude machen.