Verein in Not nach Brunnenausfall

Mitglieder der Ortswehr versorgten den C-Platz an zwei Tagen mit dem dringend benötigten Wasser. (Foto: K. Raap)

Ortswehr spritzte rechtzeitig Wasser auf den gefährdeten C-Platz

Godshorn (kr). In der "Perle Langenhagens", wie viele Godshorner ihre Ortschaft nennen, ist die Welt in der Regel noch in Ordnung. So hatte der TSV Godshorn jetzt ein ernsthaftes Problem. Einige Telefongespräche und das Thema war aufgrund von zwei Einsätzen der Ortswehr schnell vom Tisch. Zur Vorgeschichte: Der Godhorner Verein verfügt im Bernhard-Ryll-Stadion über vier Plätze, die es zu pflegen gilt. Dazu zählt natürlich auch die Bewässerung. Normalerweise gibt es da keine Schwierigkeiten, denn seit Jahren pumpen die Godshorner das dafür nötige Wasser aus ihrem 15 Meter tiefen Brunnen. "Doch plötzlich ging da gar nichts mehr", betonte Vereinsvorsitzender Bernd Richter gegenüber dem Langenhagener Echo, "denn der Brunnen brach teilweise in sich zusammen." Und das geschah direkt zum Auftakt der Hitzetage. Für drei der vier inzwischen sehr widerstandsfähigen Plätze sei das, so Richter, kein ernsthaftes Dilemma gewesen, "doch beim C-Platz hatten wir erhebliche Schwierigkeiten. Denn dieser Platz war erst vor relativ kurzer Zeit für rund 20 000 Euro erneuert worden, und der noch anfällige Graswuchs benötigt noch besonders viel Wasser." Was tut man, wenn das gewünschte Nass auch nicht von oben kommt, und die Reparatur des Brunnes noch einige Tage auf sich warten lassen würde? Bernd Richter musste da nicht lange überlegen, er schloss sich kurz mit Michael Schuster, dem künftigen stellvertretenden Ortsbrandmeister der Ortswehr Godshorn. Und die Feuerwehr war dann sehr schnell vor Ort. Das Wasser holte sich die Wehr aus dem eigenen Feuerlöschbrunnen, der ursprünglich auch zum Schutz des Dorfgemeinschaftshauses installiert worden war. Für die gezielte gleichmäßige Bewässerung des C-Platzes sorgten dann Mitglieder des Nachwuchses der Ortswehr. Michael Schuster hatte für den ersten Einsatz am Montag und die angekündigte Wiederholung am Freitag spezielle Ausbildungseinheiten angesetzt. Ein schönes Beispiel unbürokratischer, freundschaftlicher Zusammenarbeit zwischen dem Sportverein und der Ortswehr. Godshorn ist ohnehin bestens bekannt für die gut funktionierende Dorfgemeinschaft.